Info: Leichte Preiserhöhung zum 8. August 💸  Mehr erfahren
🗓 09.08.22 👤 baltes 👌 Einfach

Label-Check: alles über unsere Etiketten

Simple, aber funktionale Etiketten sind unser Statement für eine effiziente Lieferkette. Wir verzichten bewusst auf Chichi und setzen stattdessen auf beste Qualität. Weil guter Geschmack keine Frage des Aussehens ist.

Label-Check: alles über unsere Etiketten

Alles über unsere Etiketten

Unsere Etiketten sind mal beige, mal orange, mal weiß – sie tanzen alle ein bisschen aus der Reihe. Aber das ist gut so. Lies in diesem Artikel, wieso die kleinen, aber feinen Unterschiede unserer Etiketten nicht nur Dir einen Vorteil verschaffen.

Das Wichtigste in Kürze: 

  • Wir reduzieren uns auf das Minimum: Du willst wissen, was Du isst. Unsere Etiketten liefern Dir genau diese Information – ganz ohne Schnickschnack und hippes Design.

  • Unterschiedliche Etiketten: Der Großteil unserer Lieferanten und Abfüller druckt die Etiketten noch vor Ort selbst aus und bringt sie auf dem Produkt an – wir stellen Design und Inhalt. Wenn ein Partner uns jedoch ein anderes Etikett anbietet, nehmen wir dieses eher, als unsere Vorlage extern drucken zu lassen. So sparen wir Kosten und Ressourcen. Bei einigen Produkten ist eine Umverpackung nicht möglich, bei anderen unumgänglich. So kommt es zu unterschiedlichen Etiketten und Verpackungen im Shop. 

  • Der Druck: Der Druck erfolgt bei unseren Partnern mit einem der einfachsten Etiketten Drucken – einem digitalen Thermotransferdrucker. Dieser ist kostengünstig, druckt auf verschiedenen Materialien und benötigt keine komplizierte Wartung.

  • Der Preisvorteil: Dieser unkomplizierte Logistikprozess bietet uns eine Einsparung von ca. 90 € pro 1000 Etiketten, den wir direkt an Dich weitergeben und zur fairen Entlohnung unserer Produzenten nutzen. 1000 Etiketten kosten uns beim Selbst-Druck nur knapp 17 €, bei einem externen Druck-Anbieter würden wir dafür ca. 100 € zahlen. 

Warum brauchen wir Etiketten?

Etiketten sind in der Lebensmittelbranche unglaublich wichtig und sogar verpflichtend. Denn was drin ist, muss auch draufstehen: zum Beispiel die verwendeten Zutaten und Nährwerte. Die Lebensmittel-Informationsverordnung regelt in der Europäischen Union einheitlich, welche Informationen auf Verpackungen stehen müssen. Das hilft dem Verbaucher bei einer ausgewogenen Ernährung und vereinfacht Dir den Einkauf bei Allergien, Unverträglichkeiten oder besonderen Ernährungsformen. Vegan, glutenfrei oder laktosefrei? Ein Blick auf’s Etikett hilft – in unserem Shop natürlich auch digital!

Nicht nur der Inhalt ist rechtlich vorgegeben, sondern auch die Größe und Schriftgröße der Etiketten. Unsere Etiketten kommen im A7-Format. So soll die Leserlichkeit für Käufer:innen sichergestellt werden. Die Kennzeichnung auf Lebensmittelverpackungen oder Etiketten muss eine Schrifthöhe von mindestens 1,2 Millimeter aufweisen, bezogen auf den Buchstaben „x“. Auf sehr kleinen Verpackungen darf die Mindestschriftgröße 0,9 Millimeter betragen – für unsere Großpackungen aber eher unwichtig. 

VerpackungenLYmn4exlhIlIJKvpVg2UxIINIk

Was ist besonders an den Etiketten von KoRo?

Gar nichts, aber gleichzeitig auch ganz viel. Wir alle wollen wissen, was wir essen. Deshalb haben wir uns für Etiketten entschieden, die das tun, wozu sie da sind: Die wichtigsten Produktinformationen liefern. Die Devise lautet also, so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Wir verzichten bewusst auf hippes Design, freche Sprüche und aufwendig gedruckte Prints.

Wir nutzen stattdessen minimalistische Illustrationen, die wir via Shutterstock – einer Online-Plattform für lizenzfreie Grafiken – finden. So sparen wir nicht nur Kosten, sondern auch Aufwand. Bei „echten“ Bildern in Farbe wäre es schwierig, eine Einheitlichkeit zu gewährleisten. Ein hochwertiger Druck wäre dabei zudem unglaublich teuer und würde viele Ressourcen verbrauchen. Die sparen wir lieber ein und beschränken uns auf das Wesentliche. Das ermöglicht es Dir, unsere Produkte zu noch günstigeren Preisen einzukaufen und gleichzeitig eine faire Entlohnung unserer Produzenten. Zudem ermöglicht es aber auch unseren Partnern, die Etiketten selbst zu drucken und auf den Produkten anzubringen. Eine klassische Win-Win-Situation, oder?

Unser Etiketten-Prozess

Wir nehmen ein neues Produkt ins Sortiment auf? Dann stehen drei KoRo-Teams schon in den Startlöchern: Die Etiketten werden von unserem Einkaufs-Team erstellt und beschriftet, von unserem Qualitätsmanagement mit Adleraugen geprüft und bekommen von unserem Design-Team den Feinschliff. Die Druckdatei wird daraufhin an unsere Partner gesendet – fertig zum Druck. 

Den Druck erledigt in der Regel ein Thermotransferdrucker, den KoRo seinen Abfüllern und Lieferanten zur Verfügung stellt. Das funktioniert bei Partnern rund um den Globus, die ihre Produkte in unsere Beutel abfüllen können. 

Warum gibt es dann verschiedene Etiketten bei KoRo?  

Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel und so ist es auch bei unserem Etiketten-Prozess. Denn aus – meist logistischen – Gründen können einige Partner unsere eigenen Etiketten nicht ausdrucken, haben keine entsprechenden Materialien da oder können keine anderen Etiketten anbieten. Ist das der Fall, müsste unser Einkaufs-Team die entsprechenden Etiketten online bestellen, drucken lassen, zu unserem Büro und dann zum entsprechenden Standort schicken. Dieser Prozess ist unserer Meinung nach unnötig kompliziert, teuer und verschwendet zu viele Ressourcen. 

Die Lösung ist für uns gleichermaßen genial wie simpel:
Komplizierte Prozesse, die unnötig Geld und Ressourcen verschwenden, sind gar nicht unser Ding. Wir nehmen grundsätzlich lieber jedes Etikett, das unsere Partner uns anbieten können, als von dem Druck und dem Etikettieren vor Ort abzuweichen. Darum bist Du bestimmt schon auf unterschiedliche Arten von Etiketten in unserem Shop gestoßen: Weiße, beige, orange Etiketten, vollflächige Etiketten, eingestanzte Etiketten oder Folien-Etiketten auf Gläsern.

Verschieden farbige Etiketten:
Unser reguläres KoRo-Etikett, das unsere Partner mithilfe des Thermotransferdruckers drucken können, besteht aus einem orangfarbenen Farbband. Einige Partner nutzen allerdings andersfarbige Etikettenrollen, da sie dieses einfacher beschaffen können oder sie aufgrund anderer Logistikprozesse noch da haben. Darum sind manche Etiketten farblich unterschiedlich. 

Vollflächige Etiketten:
Ab und zu begegnen Dir in unserem Shop auch Produkte, die ein vollflächiges Design und dementsprechend Etikett haben. Das Etikett ist also nicht aufgeklebt, sondern als Teil der Verpackung aufgedruckt. Warum? Bei einigen Produkten, wie z.B. bei unseren Linsenchips, ist es nicht möglich, diese direkt in KoRo Beutel abzupacken. Zum einen liegt das häufig daran, dass die Qualität der Produkte darunter leiden würde, zum anderen, dass sich die Produkte nicht gut in Großpackungen abfüllen lassen oder wir ganz neue, innovative Produkte aufnehmen, die eigene Verpackungen benötigen, wie unsere Energy Balls oder Riegel. Unser schlichtes Design mit Illustrationen und der beigen KoRo-Farbe behalten wir hier bei.  

Eingestanzte Etiketten:
Einige unserer Etiketten sind auch mit einem Inline-Printing direkt auf die Folie gedruckt bzw. gestanzt. Diese Artikel werden von unserem Lieferanten standardmäßig in blaue Beutel gepackt, die eigentlich gar nicht unserem „Stil“ entsprechen. Um hier das umständliche Umpacken, die Mehrkosten und eine unnötige Ressourcenverschwendung zu vermeiden, ist unsere Lösung auch hier wieder simpel: Wir nutzen die uns angebotenen blauen Beutel und das darauf gedruckte Etikett, auch wenn sie keinen Schönheits-Wettbewerb gewinnen. Viele unserer Kundinnen und Kunden freuen sich über leckere Snacks in Großpackungen und füllen die Produkte nach dem Öffnen sowieso in schöne Behälter oder Gläser ab.  

Folien-Etiketten auf Gläsern:
Unsere Glas-Etiketten bestehen aus beschichteten Papier-Etiketten, also Folien-Etiketten. Die Gläser werden nach dem Befüllen auf spezielle Weise geschlossen und mit einem Spritzverfahren geprüft. Teilweise passiert dieser Prozess auch unter der Einwirkung von Wasser. Damit das Etikett hier in Form bleibt und sich auch nach dem Öffnen bei unseren Kund:innen zuhause nicht löst, nutzen wir hier Folie. Darum ist es auch teilweise schwierig unsere Folien-Etiketten abzubekommen. Tipp: Wir empfehlen die Gläser über Nacht in heißem Spülmittel-Wasser einzuweichen. Das Erleichtert das Ablösen und Du kannst die großen Gläser perfekt für die Aufbewahrung von Vorräten nutzen! 

Der Druck

Wie bereits beschrieben, nutzen die meisten unserer Partner einen von uns bereitgestellten Thermotransferdrucker zum Druck unsere Etiketten. Der Thermotransferdruck ist die einfachste Art der Etikettendrucke. Das gewünschte Etikett wird durch partielle Hitzeeinwirkung ohne größere mechanische Beeinflussung erzeugt. Die wichtigsten Vorteile sind die geringen Druckkosten und der Einsatz auf unterschiedlichsten Materialien. Es handelt es sich dabei um eine ausgereifte, robuste und wartungsarme digitale Drucktechnik. Unsere Partner brauchen lediglich ein schwarzes Farbband für die Schrift, eine (nach Möglichkeit) orangfarbene Etikettenrolle und unsere digitale Druckdaten mit dem Design sowie dem Inhalt. 

Preisanpassung

Weitere digitale Druckverfahren sind der UV-Druck und Tintenstrahldruck. Tintenstrahldrucker beschießen das Papier berührungsfrei mit Farbe. Durch die flüssige Konsistenz der Tinte können nur bestimmte Materialien verwendet werden, in die die Tinte einziehen kann; die beste Druckqualität wird so nur auf recht teurem Spezialpapier erreicht. Der UV-Druck ist ebenfalls tintenbasiert und wird besonders bei Großformaten genutzt. Dabei kommen spezielle UV-Lacke zum Einsatz, die nicht in das bedruckte Material einziehen, sondern darauf aufliegen und trocknen. So ist dieses Verfahren besonders beliebt bei großflächigen Plakaten für den Außenbereich und für unsere Etiketten nicht interessant. 

Die Kosten

Um Dir unsere Kosteneinsparung durch den eigenen Druck und den daraus resultierenden Preisvorteil, den wir direkt an unsere Kundinnen und Kunden weitergeben, zu veranschaulichen, hier eine kleine Zusammenfassung: 

So viel kosten Etiketten, die direkt vor Ort bei unseren Partnern gedruckt werden können: 

1 Etikett = 0,013 € 
1 x Farbe für das Etikett = 0,004 €
1 Rolle (reicht für 1500 Etiketten) = 19,97 €
1 Farbband (reicht für 2488 Etiketten) = 10,50 € 

Das bedeutet, dass wir für 1000 Etiketten circa 17 € ausgeben. Zum Vergleich: 1000 Etiketten extern zu bestellen kostet uns rund 97-120 € plus zusätzlichem Versand. Wir sparen auf unserem Weg also satte 80-100 € pro 1000 Etiketten.

1000 Etiketten beim Abfüller selbst drucken lassen: ca. 17 €
1000 Etiketten extern drucken lassen: ca. 80-120 € + hohe Versandkosten

Die Kurzfassung:

Etiketten_KoRo9

Kurzum: Die inneren Werte zählen

Im Endeffekt zählen die inneren Werte. Wenn Du Dich also das nächste Mal über in blaue Säcke verpackte gebrannte Mandeln oder die nicht ganz so perfekte Illustration wunderst, kannst Du Dich entspannt zurücklehnen, Deinen leckeren Snack genießen und Dich über Deinen feinen Preisvorteil freuen, der unserer Qualität keinen Abbruch tut. 

Dazu passende Produkte