🔔 Early Birds aufgepasst – 10 % auf alle Adventskalender*: ADVENT_SHOP 🔔

Vegane Alternativen bei KoRo

Das Vorurteil, Veganer:innen würden nur Obst oder Gemüse und somit sehr einseitig essen, können wir getrost für falsch erklären. Denn inzwischen gibt es so ziemlich für alle tierischen Lebensmittel ein pflanzliches Pendant. Von Fleischalternativen über pflanzliche Milch bis hin zu veganen Süßigkeiten – probier Dich jetzt durch unser riesiges Sortiment!

Zu den veganen Produkten von KoRo

Rezeptideen: Kochen, Backen & Genießen

Die vegane Küche lässt sich auch im Alltag mühelos integrieren. Ob Pancakes, Pasta, Bowls oder Kuchen … sowohl herzhaften als auch süßen Mahlzeiten und Snacks sind keine Grenzen gesetzt. Du bist noch auf der Suche nach tollen Ideen? Dann lass Dich von einem unserer unzähligen, veganen Rezepte inspirieren!

Zum KoRo Food Journal

Vegane Supplements

Du machst Dir trotz der vielfältigen pflanzlichen Produkte und kreativen Rezepte Gedanken darüber, ob Du genügend Nährstoffe, Mineralien und Vitamine zu Dir nimmst? Zugegebenermaßen ist es, ebenso wie für Fleischliebhabende, auch für Veganer:innen durchaus sinnvoll auf eine ausreichende Nährstoffversorgung zu achten. In unserem Online-Shop findest Du viele Supplements, die Dich dabei unterstützen können, ausreichend Vitamin B12, Eisen, Omega-3-Fettsäuren & Co. zu Dir zu nehmen. Trotzdem sollte Dein Fokus vor allem auf einer ausgewogenen Ernährung liegen.

Zu den veganen Supplements von KoRo

Fragen rund um vegane Ernährung

Vegane Ernährung bezeichnet eine Ernährungsweise, bei der auf den Verzehr von jeglichen Lebensmitteln und Produkten tierischer Herkunft verzichtet wird. Viele Veganer:innen gehen dabei noch einen Schritt weiter und achten zudem darauf, dass Kleidung, Schuhe oder Kosmetik ebenfalls nicht aus tierischen Materialien bestehen.
Es gibt unzählige Lebensmittel, die von Natur aus vegan sind. Dazu zählen sowohl verarbeitete als auch unverarbeitete Produkte wie Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, und viele mehr. Deswegen ist es leichter zu sagen, welche es nicht sind – und zwar Tierfleisch, Milcherzeugnisse, Eier und Eierzeugnisse sowie Bienenerzeugnisse.
Ethik, der Tierschutz, die Umwelt, der Welthunger, die Gesundheit … Gründe, die dafür sprechen, vegan zu leben, gibt es viele! Was Dich antreibt, solltest Du ganz für Dich persönlich entscheiden.
Ja, das ist trotz dem Verzicht auf tierische Produkte sehr gut möglich. Immerhin gibt es eine Vielzahl an pflanzlichen Alternativen, die genauso viele Proteine, Ballaststoffe & Co. beinhalten! Solange Du Dich ausgewogen und vielfältig ernährst, bist Du auch als Veganer:in mit allen notwendigen Nährstoffen bestens versorgt. Der einzige ‘kritische’ Nährstoff ist B12, da dieser meist nicht in ausreichender Menge und nur in schlechter Verwertbarkeit durch die pflanzliche Ernährung aufgenommen werden kann. Um dem entgegenzuwirken ist vielen veganen Produkten, so wie Sojamilch und Fleischalternativen, ja sogar manche Zahnpasten, B12 zugesetzt.
Nein! Obst und Gemüse sind beispielsweise weitaus günstiger als Fleischprodukte. Besonders wenn Du regelmäßig selber kochst und ausreichend auf unverarbeitete Lebensmittel zurückgreifst, kann die vegane Ernährung tatsächlich ziemlich schonend für Deinen Geldbeutel sein.
Nein, die vegane Ernährung ist vieles, aber definitiv nicht einseitig! Wie in jeder Ernährungsform musst Du natürlich darauf achten, dass Du genügend Abwechslung in Deine Mahlzeiten bringst. Das wird Dir aber durch die vielseitige Einsetzbarkeit von Linsen, Bohnen, Getreide & Co. kombiniert mit etwas Experimentierfreude beim Kochen super einfach gemacht!
Nein, auch hier können wir Dich erleichtern. Für beinahe jedes tierische Produkt gibt es inzwischen eine pflanzliche Alternative, die mindestens genauso köstlich schmeckt. Auch abwechslungsreiche, vegane Rezepte gibt es unzählige: Currys, Pasta, Burger, Pancakes, Brownies, Cookies, …. Da ist sicher für jeden Geschmack das Richtige dabei!
Bei dieser Frage gehen die Meinungen in Studien weit auseinander. Wir empfehlen Dir deshalb Rücksprache mit Deiner Ärztin oder Deinem Arzt zu halten.
Abnehmen kannst Du vor allem durch ein tägliches Kaloriendefizit, also indem Du weniger Kalorien aufnimmst als Du verbrennst. Dabei ist eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Sport von großem Vorteil. Da eine vegane Ernährung nicht zwangsweise ausgewogen ist, sondern unter Umständen auch zucker- und kalorienreich sein kann, können wir Dir nicht versichern, dass Du allein durch eine vegane Ernährung abnehmen wirst.
Auch Deine flauschige bessere Hälfte kannst Du vegan ernähren!
Viele Studien bestätigen und liefern Ansatzpunkte dafür, dass die vegane Ernährung einen positiven Einfluss haben kann. Jedoch ist für Dich immer die Ernährung am besten, die sich individuell gut anfühlt und Deinen Körper mit allen nötigen Nährstoffen versorgt. Probier doch mal ein kleines zwei- bis vierwöchiges Selbstexperiment, um zu testen, wie sich die spezielle Ernährungsform auf Dich und Deinen Körper auswirkt.

Die Anfänge …

Veganismus ist schon lange nicht mehr “nur” eine Phase oder ein Trend. Längst hat er sich zu einem Lebensstil entwickelt, der von immer mehr Veganer:innen überzeugt ausgelebt wird. Und inzwischen ernähren sich weltweit fast 1 Milliarde Menschen vegan. Aber hättest Du gedacht, dass sich einige Teile der Bevölkerung bereits vor Jahrhunderten fleischfrei ernährten? Damals war die Entscheidung jedoch meist religiös motiviert. 

Vegetarisch vs. Vegan

Sowohl Vegetarier:innen als auch Veganer:innen ernähren sich vollkommen fleisch- und fischlos. Jedoch gehen Veganer noch einen Schritt weiter und verzichten zudem auf alle weiteren tierischen Produkte, also auch auf Milcherzeugnisse, Eier sowie Honig. Und dabei geht es nicht nur um Lebensmittel: Auch der Konsum von Kleidung und Kosmetik, welche tierische Produkte enthalten oder für die ein Tier leiden musste, wird strikt abgelehnt.

Vegan leben

Du findest Massentierhaltung ethisch nicht vertretbar, willst etwas für den Tierschutz tun oder aktiv zum Klimaschutz beitragen, indem Du weniger Ressourcen und Wasser verbrauchst? Oder Dich überzeugt eines der vielen anderen Argumente? Dann bist Du hier genau richtig! Vielleicht bist Du ja schon vegan … vielleicht willst Du es noch werden … vielleicht bist Du auch einfach interessiert an dem ganzen Thema und willst Dich darüber informieren. In jedem Fall wollen wir Dich bei Deinem Vorhaben unterstützen. Denn auch wir finden, dass Veganismus ganz schön interessant und vor allem lecker ist, weshalb es sich lohnt, mehr darüber zu erfahren! 

Vegan – Was bedeutet das?

Zuallererst einmal zu den Basics: Was ist denn überhaupt vegane Ernährung? Veganismus bezeichnet eine spezielle Ernährungs- und Lebensweise, bei der gänzlich auf den Konsum tierischer Lebensmittel und Tierprodukte verzichtet wird. Das bedeutet also, dass weder Fleisch, Fisch, Milchprodukte oder Eier auf den Teller kommen, noch Kleidung, Schuhe oder Kosmetik aus tierischen Materialien wie beispielweise Leder, Pelz oder Wolle bestehen. 

Der Umstieg zur veganen Ernährung

Du bist Dir unsicher, ob Du das so durchziehen kannst? Fang’ auf jeden Fall erst einmal mit kleinen Schritten an: Ersetze doch beispielsweise mal die Kuhmilch in Deinem morgendlichen Kaffee durch Haferdrink und den Joghurt durch Sojajoghurt. Du wirst sehen: Das ist einfacher als Du denkst und schmeckt zudem auch noch super gut! Beginne dann damit, im Supermarkt bewusst nach pflanzlichen Lebensmitteln Ausschau zu halten und achte mal darauf, was es inzwischen alles für tolle, vegane Produkte gibt! Veganer Brotaufstrich, veganer Frischkäse, vegane Mayo, Sojaquark und Hafersahne, aber auch vegane Bratwurst, Fischstäbchen, Sojahack und weitere Fleisch- und Fischalternativen kommen den “Originalprodukten” in Geschmack und Konsistenz verblüffend nahe. Das wird Dir schnell zeigen, dass Du geschmacklich auf rein gar nichts verzichten musst und Dir Deinen Umstieg definitiv erleichtern. 

Veganer Fleischersatz

Wie ersetze ich Fleisch am besten? Vor dieser Frage stehen bestimmt so einige am Anfang. Deswegen haben wir uns schlau gemacht und eine kleine Liste an Produkten zusammengestellt, die Du stattdessen verwenden kannst. Diese pflanzlichen Fleischalternativen eignen sich prima und schmecken mindestens genauso gut: 

Vegane Gerichte

Natürlich ist es manchmal einfacher, auf vegane Fertigprodukte zurückzugreifen. Trotzdem schmeckt es oft sogar besser und macht mehr Spaß, selber zu kochen. Nimm Dein Vorhaben vegan zu leben, doch als tolle Motivation Deine Kochfähigkeiten zu erweitern und neue Rezepte zu testen! Egal, ob aus Kochbüchern, durch Blogs oder von Freund:innen – Inspirationen dafür gibt es reichlich! Wage Dich an Gemüselasagne, Bolognese, Käsefondue, Falafel oder auch an Grillrezepte wie WurstsalatPortobello Burger und Kartoffelsalat – alles vegan versteht sich. Ja, das schmeckt auch wirklich so lecker wie es klingt! Ein weiterer Pluspunkt am selber kochen ist, dass Du dabei auch viele frische und unverarbeitete Lebensmittel nutzen kannst. Entdecke, was mit ihnen alles möglich ist und wie vielfältig sie sein können! 

Bolognese veganisiert

Der traditionelle Pasta-Klassiker aus der italienischen Küche war schon immer Dein Favorit? Kein Problem, auch als Veganer:in musst Du nicht auf Deine Leibspeise verzichten! Unsere Veggie-Bolognese schmeckt komplett ohne tierische Produkte und hat noch dazu einen ganz besonderen, nussigen Twist! Für die Soße zuerst 7 Champignons, 100 g Walnüsse, 25 g MehlSalz und Pfeffer in einem Blitzhacker zerkleinern. Dann 3 Stück Sellerie, eine Zwiebel und zwei Zehen Knoblauch klein schneiden und in etwas Olivenöl andünsten, bevor Du die Walnuss-Pilz-Masse dazu gibst und kurz anbrätst. 1 EL Tomatenmark, 350 ml Tomatensoße und 100 ml Wasser hinzugeben und für weitere 10 Minuten köcheln lassen. Zuletzt kannst Du die Soße nach Belieben mit frischem Basilikum und Gewürzen abschmecken und schon kannst Du die Bolo mit Pasta und veganem Parmesan servieren! 

Snacks, Snacks, Snacks

Ganz wichtig sind – wie könnte es bei KoRo anders sein – natürlich die veganen Snacks! Du kennst es sicher: gerade unterwegs und plötzlich meldet sich ein kleines Hungergefühl. Na toll! Natürlich hast Du gerade nichts zu Essen dabei und auch in der Nähe befindet sich weit und breit nichts Veganes, worauf Du in dem Moment Lust hast. Und was jetzt? Doch auf etwas Nicht-Veganes zurückgreifen? Damit Du gar nicht erst in solch eine tricky Situation gerätst, sei vorbereitet! Wir von KoRo helfen Dir gerne dabei und bieten Dir deshalb hochqualitative, vegane Snacks mit denen Du für solche Fälle immer top ausgestattet bist! Besonders praktisch: Riegel! Und davon findest Du bei KoRo wirklich reichlich: ProteinriegelRaw BarsNut Butter Bars und Flapjacks – alle im praktischen Hosentaschenformat und in den verschiedensten Geschmäckern. Da ist sicher für jeden etwas dabei! Auch die Energy Balls eignen sich optimal für unterwegs.

Für alle Naschkatzen (und -kater)

Sei es Sahne, Butter, Eier oder Vollmilchschokolade – oft enthalten Desserts und Naschereien tierische Produkte. Aber das muss nicht sein! Denn es gibt genügend Leckereien und Rezepte, sodass auch alle Schleckermäulchen garantiert auf ihre Kosten kommen. FruchtgummibärchenKekse mit Schokodrops und Schokomandeln können nämlich selbst in vegan ganz schön was. Außerdem sind auch vegane Desserts und Süßspeisen ganz fix zubereitet: SchokokuchenTiramisuMilchreis, … sogar veganer Schokopudding funktioniert! Dafür einfach drei Datteln für zehn Minuten in heißem Wasser einweichen lassen und danach mit 250 g Seidentofu, 40 ml Haferdrink, 1 TL Zimt, 3 TL Kakaopulver, 3 TL Schokodrops und 1  Tropfen Vanillearoma in einem Mixer gut mixen – et voilà!

Veganer:innen sind doch alle Nuts!

Dieses Vorurteil bestätigen wir gerne – denn auch wir sind wirklich verrückt nach Nüssen! Wieso? Sie schmecken einfach herrlich in den unterschiedlichsten Variationen! So lassen sie sich in so gut wie jedem Rezept wunderbar einsetzen, begeistern aber auch pur! Und deswegen haben wir von KoRo eine riesige Nuss-Sortenvielfalt! Naturbelassene Nüssegewürzte NüsseNussmuseNussmischungen und Schokonüsse – bei uns findest Du alles, was das vegane Nussliebhaber:innen-Herz begehrt und das sogar kiloweise!

Pflanzliche Eiweißquellen

Und damit kommen wir schon zum nächsten Punkt: Wie sollen Veganer:innen genügend Protein zu sich nehmen? Steckt das nicht nur in Fleisch, Milchprodukten und Eiern? Papperlapapp! Es gibt einen Haufen natürlicher Proteinquellen, die tierischen sogar in einigen Punkten überlegen sind. Pflanzliche Eiweißweißquellen haben oftmals eine bessere ökologische Bilanz, sind häufig günstiger und sowohl ethisch als auch moralisch deutlich unbedenklicher. Um Deine Lieblinge zu finden, probiere Dich am besten durch unsere Liste der Top veganen Proteinquellen:

Vegane Stolperfallen

Viele Produkte sind vegan, ohne dass dies angegeben wird. Deswegen lohnt es sich, ab und zu mal einen Blick auf die Zutatenliste zu werfen – vielleicht sind ja sogar Deine Lieblingskekse oder -chips von früher accidentally vegan. Aber aufgepasst! Insbesondere hinter Zusatzstoffen, den E-Nummern, verbergen sich oft Produkte tierischen Ursprungs. Das bedeutet: Lieber nochmal genau hinschauen und schlaumachen!

Teste Dich!

Wie Du siehst, ist die vegane Ernährung sehr vielfältig und wirklich interessant. Sie bietet Dir die Möglichkeit, mal etwas Neues auszuprobieren und ist sicher alles andere als öde und einseitig. Probier’s doch auch einmal aus und challenge Dich zu einem veganen Monat! Du wirst sehen, das macht Spaß und gleichzeitig lernst Du richtig was dabei.