Xylit - Eine Zuckeralternative?

Haushaltszucker hat einen hohen Glykämischen Index. Und was sagt Dir das jetzt? Wahrscheinlich erstmal gar nichts. Was das für Deinen Körper und wieso Xylit eine geeignete Alternative ist, erfährst Du hier.

Das Zucker-Problem

Lebenmittel, mit einem hohen Glykämischen Index tragen zu einem hohen Blutzuckerspiegel bei. Das wiederum verursacht eine heftige Insulin-Ausschüttung im Körper. Die Blutgefäße werden geschädigt und die Bauchspeicheldrüse stark belastet. Diese produziert dann ständig mehr Insulin. Und ein hoher Insulinspiegel führt zu ständigem Hungergefühl und schlussendlich auch zu Übergewicht. Unter Umständen kann dies sogar zu der Bildung von Diabetes Typ 2 beitragen. Der Blutzuckerspiegel steigt schnell an wenn Du Lebensmittel verzehrst, die Zucker, Stärke oder Alkohol enthalten. Haushaltszucker hat zum Beispiel einen Glykämischen Index von 65, Traubenzucker von 100 und Bier sage und schreibe 110!

Naschen ohne Reue mit Zuckeraustauschstoffen

Zuckeraustauschstoffe können fast das gleiche wie herkömmlicher Zucker, jedoch haben sie einen wesentlich geringeren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel, da sie Insulin-unabhängig verstoffwechselt werden. Dazu kommt noch das nächste Problem, was übermäßiger Verzehr von Zucker mit sich bringt: Karies! Zuckeraustauschstoffe sind nicht-kariogen und können Deinen Beißern somit nichts anhaben. Dabei ist die Süßkraft ähnlich wie bei Haushaltszucker und liegt kalorientechnisch dennoch darunter.

Warum enthalten unsere Schokodrops Xylit?

Infografik5bbf359809b50

Xylit ist einer der verschiedenen Zuckeraustauschstoffe. Mit einem Glykämischen Index von 11 liegt Xylit deutlich unter dem Haushaltszucker. Zudem sorgt es für ein basisches Milieu im Mundraum und verhindert die Plaque- und Zahnsteinbildung. Xylit wird auch Birkenzucker genannt, da er ursprünglich aus der Birke gewonnen wird. Geschmack und Aussehen ähneln herkömmlichen Zucker. Xylit hinterlässt jedoch ein kühlendes Gefühl im Mund, welches entsteht, wenn es sich in Speichel auflöst und dabei der Umgebung Wärme entzieht. Süßstoffe sind zwar kalorienfrei, werden jedoch künstlich hergestellt und sind für den Körper Fremdstoffe. Xylit enthält etwa halb so viele Kalorien wie Haushaltszucker und ist Deinem Körper sogar bekannt. Denn es wird auch hergestellt, wenn die Leber Kohlenhydrate abbaut. Wenn Xylit also verzehrt wird, dann wird es im Dickdarm durch Bakterien abgebaut, aufgenommen und schließlich in Form von Wasser und Kohlendioxid wieder ausgeschieden. Somit eignet sich Xylit auch perfekt für Diabetiker als Zuckeralternative.

Außerdem soll Xylit positive Auswirkungen auf die Ohrengesundheit haben. Es kann dazu beitragen, das Wachstum zweier Bakterienstämme zu hemmen, die ursächlich für Ohrenentzündungen sind, welche durch Xylit somit reduziert werden können.

Achtung bei Fructoseintoleranz: Wenn Du davon betroffen sein solltest, ist Xylit nicht geeignet für Deine Ernährung, da es auf den Glykogenstoffwechsel wirkt.

Tags: Zuckerfrei
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.