#korowissen | Walnuss

Piran, einer unserer Geschäftsführer, erzählt euch heute alles Wissenswerte zu Walnüssen.

Transkript

Grundsätzlich gilt, wenn man Walnüsse lagert: Also eine Walnuss ist sehr, sehr fetthaltig. Ist eine der fetthaltigsten Nüsse. Bezüglich Lagerung: am besten luftdicht in einem Glas. Also nicht die Türe aufreißen, irgendwo hinlegen, sondern am besten luftdicht in einem Glas, irgendwo in einem Schrank, wo nicht viel Licht rankommt. Und dann ist sie auch ganz gut haltbar.

Hallo, ich bin Piran, einer der beiden Geschäftsführer bei Koro. Und zwar haben uns viele immer gefragt, warum ist die Walnuss bei Koro eigentlich ein bisschen teurer, als so vom Discounter. Koro sagt ja: „Großpackung. Dadurch günstigerer Preis.“ Und das ist wahrlich ein Produkt, das muss man erklären. Das ist erklärungsbedürftig und dann dachten wir uns: Okay wir machen da mal ein kurzes Video und vergleichen da einfach mal paar verschiedene Walnuss-Varietäten.

Grundsätzlich: Die Walnuss wird auf der ganzen Welt so ein bisschen angebaut. Die größten Anbauregionen sind Kalifornien, China baut viel an, Südamerika. Aber auch so ein bisschen Ost-Europa. Gerade die Bio-Walnusskerne kommen meistens aus Moldawien, Ukraine, Ost-Europa.

Und hier sieht man drei verschiedene Walnusskerne. Das sind die KoRo-Walnusskerne. Die beiden haben wir jetzt aus dem Handel. Und wenn man sich die wirklich im Detail anguckt, sieht man tatsächlich Unterschiede. Also alleine von der Optik ist es bei uns immer wichtig, dass die Walnusshaut intakt ist. Das ist nicht nur ein optisches Plus. Sie sieht nicht nur toll aus. Beziehungsweise, wenn man die Hand in die Tüte macht, ist die Hand danach nicht fettig, sondern das hat auch einen Haltbarkeitsaspekt. Je mehr nämlich von dieser Walnusshaut intakt ist – das kommt dadurch zu Stande, dass die handgeknackt sind alle – desto länger ist die Walnuss haltbar, weil durch die offene Walnusshaut wird die Fettoxidation vorangebracht beziehungsweise vorangetrieben. Und dadurch wird die Walnuss schneller schlecht.

So und deshalb kaufen wir bei KoRo für die Walnusskerne immer die Spezifikation Extra Light Halfes aus Chile ein. Die sind handgeknackt. Ein bisschen teurer. Geschmacklich aber sehr, sehr gut und bleiben lange frisch. Und man sieht es auch an der Größe. Also, wenn man die wirklich mal so nebeneinander hat, ist es eine schöne Walnuss. Es hat keine kaputten Stellen. Walnusshaut noch intakt. Sehr frisch. Auch sehr süß. Für eine Walnuss relativ süß. Wenig Bitterstoffe. Ganz allgemein gilt: Je dunkler die Walnuss ist, desto höher ist der Bitterstoffanteil. Das sieht man bei diesen Bio-Walnusskernen sehr viel, weil aus Moldawien, diese Varietät, die ist sehr wuchernd. Das sieht man an der Walnuss, die ist sehr hoch und sehr dunkel. Hat also noch viele Bitterstoffe. Ich finde die super zum Backen, für Brownies oder ähnliches. Aber zum Snacken, da kann ich so ein, zwei Stück davon essen und danach habe ich so diese Bitternote im Hals. Und das mag ich persönlich nicht so gern.

Das sind jetzt so konventionelle Walnusskerne aus dem Handel. Die kommen meistens aus Kalifornien, sind nicht handgeknackt. Sehr helle Sorte. Die Sorte heißt (Chandler?) übrigens. Die hat einen sehr flachen wuchs. Die habe ich schon probiert, aber finde ich super. Also mein Favorit zum Snacken, nach wie vor die Hand-Cracked Extra Light Halfes aus Chile oder Peru, aus Südamerika grundsätzlich.

Tags: Wiki
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Probieren geht über Studieren
Walnusskerne groß & extra hell | 1 kg
Walnusskerne groß & extra hell
27,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.