Kakaobohnen - Nahrung der Götter

Schon den alten Mayas und Azteken war der Zauber des Kakaos bekannt. Sie bezeichneten Kakao als Nahrung der Götter. Zurecht, wie wir heute wissen.

Herkunft und Ernte

Die wertvollen Kakaobohnen befinden sich in den oval-förmigen Kakaoschoten, die per Handarbeit von den hochgewachsenen Bäumen gepflückt werden müssen. Es verstecken sich rund 30 bis 50 Kakaobohnen im Fruchtfleisch der Schote. Unsere Kakaobohnen stammen aus Peru, man findet die Pflanzen jedoch über den gesamten Erdball verteilt. Vor allem werden sie in Asien und Südamerika angebaut. Bei der herkömmlichen Ernte für die Gastronomie geht es vor allem darum, Aroma und Geschmack zu maximieren. Dazu werden oftmals aggressive Röstungsprozesse verwendet, wodurch viele wichtige Inhaltsstoffe und Antioxidantien der Bohnen verloren gehen. Unsere Farm in Peru behandelt die Bohnen nur mit Temperaturen unter 45 Grad, sodass sie roh verkauft werden und alle gesundheitlich positiven Effekte erhalten bleiben. Die Behandlung wird als Fermentation bezeichnet. Dabei werden die Kakaobohnen in Holzboxen gelagert und getrocknet bzw. fermentiert. Bei dieser Lagerung können Temperaturen von über 80 Grad entstehen. Und um das zu verhindern werden die Bohnen ständig von Box zu Box geschaufelt – so werden sie nie wärmer als 45 Grad. Damit wird einerseits die Rohkostqualität gewährleistet und andererseits bleiben so alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Welche Auswirkungen haben Kakaobohnen auf Deinen Körper?

Wer greift nicht gerne mal auf ein Stückchen Schokolade zurück, wenn man sich gerade einfach mal nicht so gut fühlt? Denn Schokolade macht ja bekanntlich glücklich. Der hohe Zuckeranteil sorgt allerdings auch kurz darauf wieder für einen rapiden Abfall des Blutzuckerspiegels. Rohe Kakaobohnen liefern da nur die positiven Auswirkungen: Reiner Kakao können nämlich die Ausschüttung der Glückshormone im Gehirn anregen. Dafür verantwortlich sind die Neurotransmitter. Die Stimmungsaufheller können einen positiven Einfluss auf Gedanken und Gefühle haben, aber auch auf die Konzentration und einen konstanten Energiespiegel. Phenylethelamine werden zum Beispiel auch dann vermehrt ausgeschüttet, wenn wir verliebt sind. Deine Liebe zu Schokolade ist also mehr als berechtigt!

Infografik5b87adfb66b56

Kakao enthält außerdem eine Vielzahl an wichtigen Mineralien und Ballaststoffen, wie zum Beispiel Eisen, Magnesium und Zink. Die enthaltenen Flavanoide haben ebenfalls zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften. Schwefel soll dazu beitragen können, dass Haare und Nägel stark und gesund wachsen. Auch Cholesterin und Blutdruck sollen durch den Verzehr von Kakao gesenkt werden können.

Kakao hat einen außergewöhnlich hohen Anteil an Antioxidatien. Diese natürlichen Inhaltsstoffe sollen unsere Körperzellen vor schädlichen Angriffen schützen können. Da unsere Kakaobohne nicht erhitzt wird, aus biologischem Anbau stammt und somit frei ist von jeglichen Chemikalien, versprechen wir Dir den höchstmöglichen Anteil an Antioxidantien, die so eine Bohne Dir überhaupt liefern kann.

Bei der KoRo-Kakaobohne handelt es sich um die Sorte Criollo. Diese Sorte ist schwer zu kultivieren und wird meist wild geerntet. Sie ist besonders bekannt für ihren eher lieblichen Geschmack im Vergleich zu den sonst eher bitteren Kakaobohnen.

Voller Einsatz in der Küche

Heiße Schokolade mit Sahne ist wohl das beliebteste Getränk im Winter. Doch hier überwiegt wohl eher der hohe Zucker- und Fettgehalt, als die positiven gesundheitlichen Eigenschaften des Kakaos. Kakaobohnen sind nicht nur eine gesunde Alternative, um Dir den täglichen Schoki-Snack abzugewöhnen – mit den kleinen Böhnchen kannst Du noch viel mehr anstellen. Die Bohnen haben übrigens eine kleine Haut. Die kannst Du entweder mitessen oder aber auch entfernen. Wir haben eine inspirierende Auswahl für Dich zusammengestellt, wie Du rohe Kakaobohnen in deine täglichen Snacks einbauen kannst.

  1. Die Naturpraline: Stecke eine rohe Kakaobohne in eine Medjool-Dattel und genieße deine gesunde Pralinen-Alternative. Um das Prachtstück noch geschmackvoller zu machen kannst du es auch noch in ein Nussmus deiner Wahl tunken. Ein echtes Träumchen und dazu noch super gesund!
  2. Schokolade selber herstellen: Du kannst aus rohen Kakaobohnen auch ganz einfach Schokolade selber herstellen. Dabei kannst Du den Zuckeranteil selber regulieren oder auch auf eine Alternative zurückgreifen. Und natürlich mit den Toppings Deiner Wahl ergänzen! Nüsse, Früchte, Gewürze – Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
  3. Snack-Mischung zusammenstellen: Vermische ein paar rohe Kakaobohnen mit Rosinen und Sonnenblumenkernen oder anderen Nüssen. Schon hast Du Deine individuelle Snackmischung, die Du auch super abfüllen und überall mit hinnehmen kannst.
  4. Veredle Müsli oder Desserts: Gib zu Deinem Lieblings-Frühstücksmüsli ein paar rohe Kakaobohnen dazu und hilf Deinem Körper mit einem Gute Laune Kick am Morgen auf die Sprünge. Perfekt auch für Cupcakes oder Desserts: Nicht nur ein echter Hingucker sondern nebenbei auch noch voll mit einer ganzen Menge wichtiger Nährstoffe für Deinen Körper.
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Probieren geht über Studieren
BIO KAKAONIBS UNGERÖSTET | 1 KG
Bio Kakaonibs ungeröstet
16,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

BIO KAKAOPULVER STARK ENTÖLT | 1 KG
Bio Kakaopulver stark entölt
14,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.