I'm going nuts! Was ist der Unterschied?

Nuss oder Kern? Wir haben für Dich den Unterschied, und was er für Dich bedeutet, zusammengefasst, damit Du mit Deinem neuen Fachwissen glänzen kannst!

GoingNuts_2

Vielleicht hast Du Dir die Frage auch schon mal gestellt, wenn Du beispielweise sowohl „Walnusskerne“ als auch „Walnüsse“ als Beschriftung im Einzelhandel oder online findest. Sind das jetzt nun Nüsse oder Kerne? In der Tat ist diese Unterscheidung es nicht ganz einfach. Und wenn Du Dich auf KoRo umsiehst, dann wirst Du merken, dass wir sowohl Nüsse als auch Kerne anbieten. Deshalb möchten wir mit diesem Beitrag etwas Licht ins Dunkle bringen und Dir erklären, um was für einen Unterschied es sich hierbei handelt. Denn sowohl Nüsse als auch Kerne gehören zu einer gesunden abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung. Damit Du also genau weißt, welche Produkte Du in die jeweilige Kategorie einordest und dabei auch noch ein bisschen mit Deinem Fachwissen glänzen kannst, haben wir den Unterschied und was er für Dich bedeutet zusammengefasst.

Der kleine aber feine Unterschied zwischen Nüssen....

Im alltäglichen Sprachgebrauch macht eigentlich niemand einen wirklichen Unterschied zwischen Nüssen und Kernen, wodurch auch Du die meisten Kerne als Nüsse identifizierst. Denn der eigentliche Unterschied wird durch die botanische Definition gegeben. Zu den „echten Nüssen“ gehören beispielsweise die Walnuss, die Haselnuss oder auch die Macadamianuss. Denn sie enthalten drei miteinander verholzte Schichten der Fruchtwand. Diese Fruchtwand dient dazu, den nur einen einzigen Samenkern zu schützen: die Nuss.

..und Kernen

Im Gegensatz dazu stehen Kerne, wie Mandeln, Paranüsse, Pistazien oder auch Pekannüsse. Obwohl die meisten Sorten, die zu dieser Kategorie zählen, das Wort „Nuss“ im Namen tragen, zählen sie zu den sogenannten Steinfrüchten. Das liegt daran, dass nur die innerste Fruchtwand verholzt ist und der Kern von einer weichen Hülle geschützt wird.

Fun Fact Time: ein paar Ausreißer gibt’s immer

  • Die Erdnuss ist sneaky unterwegs: um es noch komplizierter zu machen, solltest Du wissen, dass die Erdnuss weder eine Nuss noch ein Kern im klassischen Sinne ist. Die Erdnuss zählt nämlich zu den Hülsenfrüchten, darf aber aufgrund der geschlossenen Schale zu den Nüssen gezählt werden.
  • Die Kokosnuss ist gar keine Nuss: sie ist nämlich die Frucht der Kokospalme und keine echte Nuss, sondern eine einsamige Steinfrucht. 

Wie sollst Du Dich also richtig ausdrücken?

Wie Du siehst, ist die Debatte um die Unterscheidung zwischen Nuss und Kern doch komplexer, als es zunächst den Anschein hat. Aber die Frage, die bleibt, ist doch, wie sollst Du Dich nun ausdrücken, ohne, dass Du sämtliche botanischen Definitionen lernen musst? Am einfachsten ist es, wenn Du von Schalenobst sprichst. Denn das ist der Oberbegriff für alle essbaren Nüsse und Kerne. Oder Du nimmst die Unterscheidung gar nicht vor und bleibst bei den Dir bekannten Begriffen, denn keiner will päpstlicher sein als der Papst. Immerhin haben ja auch die echten Nüsse, wie die Walnuss, die Haselnuss, oder Macadamianuss, einen einzigen Samenkern, den wir liebend gerne knabbern. Schon allein deswegen ist eine Verwirrung vorprogrammiert und eine nicht 100% korrekte Benennung nur halb so wild. 

I-m-going-nuts_1

Was haben Nüsse und Kerne denn gemeinsam?

Alle essbaren Nüsse und Kerne sind hochwertige Nährstofflieferanten und sollten in Deiner Ernährung nicht fehlen. Wenn Du auf die Nährstofftabelle schaust, wirst Du feststellen, dass Nüsse, im Vergleich, viele Kalorien und einen hohen Fettgehalt aufweisen. Also nicht unbedingt die klassischen Aspekte, die für ein gesundes Lebensmittel sprechen. Allerdings enthalten Nüsse und Kerne viele gesunde und ungesättigte Fettsäuren, die, beispielsweise, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Zudem sorgen Nüsse für ein Sättigungsgefühl, das lange anhält und Du musst dafür nur wenige Nüsse verzehren.

Deshalb eignen sich Nüsse optimal als kleiner Snack oder als Ergänzung für die verschiedensten Mahlzeiten. So wird Dein Müsli am Morgen nicht nur gesünder, sondern schmeckt auch wesentlich besser und als Snack nimmst Du Dir einfach etwas von unserem hochwertigen Studentenfutter mit und kannst den Schokoriegel vergessen, wenn der kleine Hunger kommt. Aber auch in klassische Gerichte, wie Salate oder auch Currys, kannst Du die unterschiedlichen Nüsse und Kerne ganz leicht einbauen. Demnach ist es egal, ob Du Dich für eine Nuss oder einen Kern entscheidest oder Dir nicht sicher bist, zu welcher botanischen Gattung Dein Lieblingsnährwertlieferant gehört – Dir und Deiner Gesundheit tust Du mit beiden immer etwas Gutes!

Worauf Du bei Nüssen und Kernen achten solltest

Obwohl Nüsse und Kerne super gesund sind und besser als jeder klassische Snack enthalten sie doch viel Fett und somit Kalorien. Auch wenn es gesunde Fette sind, solltest Du darauf achten, dass sie in Deinen Ernährungsplan achten. Als Faustregel kannst Du die eine Handvoll pro Tag kalkulieren. Oder Du verwendest Nüsse und Kerne als Energielieferanten und verzichtest dabei auf die klassischen Varianten, wie beispielsweise Cornflakes in Deinem Müsli.

Wenn Du Deine Nahrung abwiegst oder auf ein bestimmtes Ziel hinarbeitest, dann solltest Du pro Tag etwa 30 bis 50 Gramm einplanen. Dabei richtet sich die Menge auch nach Deinem Ernährungsstil und nach Deiner Aktivität.

Tags: Nüsse, Wiki
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Probieren geht über Studieren
Walnusskerne groß & extra hell | 1 kg
Walnusskerne groß & extra hell | 1 kg
25,90
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Macadamiakerne | 500 g
Macadamiakerne | 500g
19,90
Inhalt 0.5 kg | 39,80 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Bio Paranusskerne | 1 kg
Bio Paranusskerne | 1 kg
19,90
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

KEINE FAKE NEWS, SONDERN WISSEN PUR

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.