Weizengras – der junge Überflieger

Wiki_Weizengras-e1491293563208

Weizengras ist wortwörtlich zur Zeit in aller Munde, doch was ist es eigentlich genau? Hat es tatsächlich etwas mit dem Weizen zu tun, der gleichzeitig so in Verruf steht, ungesund und krankmachend zu sein? Wenn du dieses Paradoxon auch verwirrend findest, lies unbedingt weiter.

Ernte und Merkmale

Weizengras ist tatsächlich das, was der Name vermuten lässt. Es sind die jungen, knallgrünen Halme des Weizens. Sie werden schon 4-10 Tage nach der Keimung geerntet, lange bevor sich die uns allen bekannte Weizenähre gebildet hat. Zu diesem Zeitpunkt enthalten die unscheinbar wirkenden Gräser ihren Höhepunkt an Nährstoffen.

Weizengras gehört zu der Familie der Süßgräser und ist entgegen der Vermutung, die man bezüglich des Namens haben könnte, absolut glutenfrei.

Bereits vor 2000 Jahren waren sich die Druiden und die Chinesen den ungemeinen Kräften junger Gräser bewusst. So nutze man schon damals im antiken China und auch bei den Indianern in Mittelamerika Weizengrassaft als blutreinigendes Mittel.

 

Ernährungsphysiologie

Weizengras zählt zu den chlorophyll-haltigsten Lebensmitteln überhaupt. Doch was kann Chlorophyll nun eigentlich?

Chemisch gesehen ist Chlorophyll dem Blutfarbstoff Hämoglobin sehr ähnlich. Der einzige Unterschied ist eigentlich, dass Chlorophyll als Zentralatom Magnesium besitzt und Hämoglobin Eisen. Hämoglobin ist in unserem Körper für den Sauerstofftransport zuständig und verantwortlich für die rote Farbe unseres Blutes.

Aufgrund der verblüffenden Ähnlichkeit von Chlorophyll und Hämoglobin soll Chlorophyll einen großen Einfluss auf unseren Blutkreislauf haben. So soll es die Reinigung von Blut und Leber unterstützen, den Sauerstofftransport fördern, die Bildung neuer Blutzellen anregen und stark entgiftend wirken.

Außerdem vermuten Forscher einen antibakteriellen Effekt, da es in unserem Körper eine für Bakterien ungünstige Umgebung schafft.

Neben Chlorophyll enthält Weizengras noch jede Menge anderer Mineralstoffe und Vitamine. So enthält das junge Gras eine große Menge an Vitamin C und Provitamin A, welche beide wichtige Antioxidantien darstellen. Ebenfalls sind B-Vitamine enthalten, Vitamin K,E und Vitamin D3.

Außerdem enthält Weizengras viele wertvolle Mineralstoffe, allen voran Eisen, Calcium, Magnesium, Mangan und Kalium. Jedoch auch Kupfer, Phosphor, Schwefel und Zink.

 

Verwendung

Weizengras lässt sich entweder frisch, als frisch gepresster Saft oder in Form von Weizengraspulver verzehren. Wenn man Weizengras nicht gerade selber anbaut, bieten sich Weizengrassaft oder das Pulver am ehesten an.

Das Pulver kann entweder einfach mit etwas Wasser vermischt eingenommen, oder als kräftigende Zutat in den Smoothie getan werden. Mit 17 g Protein auf 100 g lässt sich mit Weizengras auch zusätzlich noch hervorragend ein Proteinshake nach dem Sport zaubern. Es sollte aufgrund von Pestiziden beim Kauf von Weizengraspulver darauf geachtet werden, dass das Pulver aus biologischen Anbau stammt.

Rezepte

KoRo's Grüner Smoothie

Superfood Cocktail

 

Tags: Superfoods, Wiki
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Probieren geht über Studieren
BIO WEIZENGRAS PULVER | 500 G
Bio Weizengras Pulver
10,00
Inhalt 0.5 kg | 20,00 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.