So gelingt's - Pizza selber machen

Pizza ist der Klassiker unter den schnellen Comfort-Foods. Wie Du selber mit etwas Kreativität und Geduld Deine Pizza komplett selber machen kannst, zeigen wir Dir heute.

Schon im antiken Griechenland und im Rom waren die runden, herzhaft belegten Teigfladen bei den Menschen beliebt. Die Pizza - so wie wir sie heute kennen - stammt allerdings aus Neapel. Sie hat einen sehr dünnen Hefeteigboden und wird mit frischer Tomatensauce, Mozzarella, Kräutern, Anchovis und ein paar schwarzen Steinoliven belegt. Neben der klassischen Variante kannst Du Deine Pizza natürlich auch nach Lust und Laune mit den unterschiedlichsten Zutaten belegen. Bei uns erfährst Du, wie Du die perfekte Pizza zubereitest und auch wie Du eine leckere vegane Alternative zu Büffelmozzarella & Co. fix zubereitest. Zunächst geht es an den Pizzateig.

Für 2 Pizzaböden mit einem Durchmesser von circa 30 cm benötigst Du:

1 Würfel        frische Hefe

1 TL                Zucker

450 g              Weizenmehl

½ TL               Salz

200 ml            lauwarmes Wasser

2 EL               Olivenöl

Damit Deine Pizza perfekt aufgeht bereitest Du zunächst einen Vorteig zu. Dazu wird das gesamt Mehl in eine große Rührschüssel gesiebt und eine tiefe Mulde in der Mitte der Schüssel mit einem Esslöffel gebildet. In diese Mulde bröselst Du nun einfach die Hefe hinein und verrührst diese mit dem Zucker, 100 ml lauwarmen Wasser sowie etwas Mehl vom Rand der Schüssel zu einem zähflüssigen Teig. Achte dabei darauf, dass die Hefe gut mit allen anderen Zutaten vermischt ist und die Oberfläche des Teiges nicht zu trocken ist. Besonders wichtig ist dabei auch, dass das Wasser nur lauwarm ist, ansonsten geht die Hefe nicht auf. Die Schüssel nun mit einem sauberen Leinentuch abdecken und an einem warmen Ort (z.B. im Backofen bei 50 °C) für circa 30 Minuten gehen lassen. Das Volumen des Vorteiges sollte sich in etwa verdoppelt haben, damit die Hefe ihre volle Triebkraft entwickeln kann. Erst danach kann der Teig weiterverarbeitet werden.

Nachdem kannst Du einfach die restlichen Zutaten dazu geben und rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte der Teig noch zu sehr kleben, gib einfach noch etwas Mehl dazu. Den Teig nun zu einer runden Stange formen und erneut für circa 30 Minuten gehen lassen. Danach kann der Pizzateig bereits ausgerollt werden und auf einem Backblech augelegt werden.

KoRos ultimativer Küchen-Organisations-Tipp: Und für all diejenigen, die am Tag der Zubereitung nicht allzu viel Zeit haben oder für all diejenigen, die einfach gerne vorbereitet sind, haben wir noch den idealen Tipp: Du kannst den Pizzateig auch einfach über Nacht kalt gehen lassen. Dazu einfach in einer sehr großen Schüssel aus den angegebenen Zutaten einen Hefeteig ansetzen und mit einem feuchten Leinentuch über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag muss der Teig nur noch geknetet und ausgerollt werden.

Nun geht es an die perfekte Tomatensauce:

400 ml            passierte Tomaten

1                     Knoblauchzehe

etwas             Bella Italia Gewürz aus dem Koro Online-Shop

1 gestr. TL     Salz

etwas             frisch gemahlener Pfeffer

1 TL                Olivenöl

Die passierten Tomaten in eine Schüssel geben und mit den Gewürzen vermengen. Die Knoblauchzehe anschließend schälen, pressen und zur Pizzasoße geben. Mit einem Teelöffel Olivenöl wird die Pizzasoße noch geschmacklich abgerundet.

Letzter Schritt – Pizza belegen:

Zunächst solltest Du den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Danach gilt: Beleg die Pizza mit allem, was Dir schmeckt! Wir haben Dir unsere Favourite-Toppings als kleine Inspiration für Deine nächste Pizza-Variation zusammengestellt:

Toppings

Kleiner Tipp: Gemüse, wie Auberginen oder Zucchini kannst Du vorher auch sehr gut in etwas Öl und Knoblauch anbraten und erst anschließend auf die Pizza legen. So ist das Aroma noch intensiver.

Was darf aber auf keiner Pizza fehlen? Richtig, Käse! Dazu eignen sich am besten leckerer Büffelmozzarella, holländischer Edamer, Gouda und auch ein paar frische Parmesanspäne.

Vegane Käsealternative: Die wohl einfachste Käsealternative ist wohl die lecker würzig schmeckende Hefeschmelze. Das Rezept ist ganz simpel und schnell zubereitet. Ihr füllt einfach ein Glas halbvoll mit Wasser und gebt unter ständigem Rühren etwas Mehl dazu, bis ihr eine zähflüssige Masse erhaltet. Nun bringt ihr in einem flachen Topf einfach etwas Wasser zum Kochen und gebt die Mehl-Masse langsam unter ständigen Rühren zum kochenden Wasser. Die Konsistenz der Masse sollte am Schluss dickflüssig und sämig sein. Zum Schluss noch ein paar Hefeflocken, Senf, Pfeffer und etwas Salz zur Masse dazu geben und gut abschmecken. Auf der Pizza verteilen und mit ein paar Spritzern Olivenöl beträufeln.

Die Pizza, egal ob mit Käse oder mit Hefeschmelze, muss nun bei 220 Grad Ober-/Unterhitze für circa 30 Minuten backen.

Lass es Dir schmecken und probiere alle Variationen aus, die Dir nur in den Sinn kommen!

Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Probieren geht über Studieren
HEFEFLOCKEN | 250 G
Hefeflocken
8,00
Inhalt 0.25 kg | 32,00 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.