So gelingt´ s - Kartoffeln richtig kochen!

Die Kartoffel als wahres Allroundtalent in der Küche bietet vielseitige Zubereitungsweisen an und wir erklären Dir, wie Du diese meistern kannst!

Kartoffeln sind eine sehr beliebte und weit verbreitete Beilage. Dies ist nicht zuletzt deswegen der Fall, da sie vielseitig einsetzbar sind. Ein weiterer Fakt, der für Kartoffeln spricht, ist, dass sie gesund sind. Sie bestehen aus zirka 77 Prozent Wasser und enthalten neben Mineralstoffen auch Vitamine. Wie Du Kartoffeln richtig kochst und zubereitetst erklären wir Dir jetzt:

Kartoffeln-kochen

Wie kannst Du Kartoffeln richtig zubereiten?

Grundsätzlich beträgt die Kochdauer für Kartoffeln 15 bis 25 Minuten. Die Kochzeit variiert je nach Art, Größe und Zubereitungsart der Kartoffeln. So ist die Garzeit bei kleineren Stücken geringer, als bei Größeren. Festkochende Kartoffeln brauchen in der Regel länger um gar zu werden als mehlige. Die Probe, die zeigt, ob eine Kartoffel gar ist, ist ganz einfach: Mit einem Messer oder einer Gabel in die Kartoffel stechen. Fällt diese vom Besteck, ist sie gar.

Du kannst Kartoffeln mit oder ohne Schale kochen. Bei beiden Zubereitungsmethoden gehen Nährstoffe verloren, wobei bei der Variante, bei der Du die Schale erst nach dem Kochen entfernst, mehr Nährstoffe erhalten bleiben, als bei der Zubereitung Wasser in einem Topf zu geben und zum Kochen zu bringen. Bei der Wahl der zu kochenden Kartoffeln solltest Du darauf achten, dass diese sich in der Größe ähneln, da es sonst der Fall sein kann, dass kleiner Stücke schon zerfallen und größere hingegen noch nicht gar sind.

Kartoffeln kannst Du aber auch in der Mikrowelle zubereiten bzw. kochen. Diese Methode eignet sich vor allem und auch nur dann gut, wenn Du eine geringe Menge an gekochten Kartoffeln benötigst. Zunächst sollten die Knollen gewaschen werden. Anschließend legst Du sie nass in ein mikrowellengeeignetes Gefäß, wobei die Zugabe von zusätzlichem Wasser nicht notwendig ist. Deckel auf das Gefäß geben und bei 600 Watt garen. Hierbei gilt die Daumenregel: Sechs kleine bis mittelgroße Kartoffeln benötigen eine Garzeit von zirka sechs Minuten. Der Vorteil dieser Zubereitungsmöglichkeit ist, dass die Knolle keine Nährstoffe an das Kochwasser verliert, da man kein zusätzliches Wasser zur Zubereitung braucht.

Welche Art und Sorte von Kartoffeln eignen sich wofür am besten?

Kartoffeln1

Grundsätzlich wird zwischen mehligkochenden, vorwiegend festkochenden und fest kochenden Kartoffeln unterschieden. Je nachdem, wofür die Knolle im weiteren Verlauf verwendet werden soll, eignen sich eine der drei Arten am besten dafür.

Mehligkochende Kartoffeln sind beim Kauf meist mit einem blauen Streifen gekennzeichnet. Sie haben den höchsten Stärkegehalt und ihre Zellen lösen sich am schnellsten auf. Daher kommen Charakteristika, wie etwa das leichte Zerfallen zutage. Sie eignen sich besonders gut für die Zubereitung von Püree oder Knödel.

Dem Anteil an Stärke nach zu beurteilen, weisen vorwiegend festkochende Kartoffeln das Mittelmaß auf. Meist mit einer roten Markierung im Supermarkt versehen, stellt diese Kartoffelart eine Art „Allrounder“ dar. Brat-, Salz- und Pellkartoffeln und vieles mehr kannst Du aus dieser Art von Kartoffeln zaubern.

Festkochende Kartoffeln haben einen geringen Anteil an Stärke und ihre Zellen lösen sich beim Kochvorgang nicht so schnell auf. Daher bleiben sie eher fester und eignen sich wunderbar für die Zubereitung von Bratkartoffeln, Salat und auch Gratins. Diese Kartoffeln sind beim Einkauf im Supermarkt meist mit einem grünen Streifen markiert.

Weiterverarbeitung von Kartoffeln

Kartoffel-verarbeitet

Aus Kartoffeln lassen sich eine große Menge verschiedener Speisen und Beilagen zaubern. Von Salz-, Petersilie- und Bratkartoffeln als Beilage, über das Kartoffelpüree, bis hin zu Pommes frites oder Kartoffelsalat, es finden sich unzählige viele Möglichkeiten aus der gelben Knolle etwas Leckeres zuzubereiten.

Nützliche Tipps für die Kartoffelzubereitung

Für die Zubereitung in der Mikrowelle: Hat man kein Mikrowellengefäß bei der Hand, so kann man die Kartoffeln auch in einen Gefrierbeutel geben, diesen verschließen und mehrere Löcher, beispielsweise mit einer Gabel, in den Beutel stechen. Dann gilt die selbe Vorgehensweise wie gerade beschrieben.

Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.