Kochmotivation

Keine Lust und Zeit zu kochen? Wir geben Dir Tipps um Deiner Kochmotivation wieder ein wenig Schwung zu verleihen!

Nach der Arbeit den Kochlöffel schwingen klingt oft nicht so verlockend, wie die Kombination aus Mikrowelle und Sofa. Natürlich hast Du nicht jeden Abend gleich viel Lust Dir Dein Essen zu kochen. Das geht nicht nur Dir so. Oft sind die Hindernisse Kleinigkeiten, die uns vom eigenen Zubereiten der Speisen abhalten: Von Lustlosigkeit bis gähnende Leere im Kühlschrank ist alles dabei. Wir haben Dir 10 leichte Tipps gesammelt, die Dir helfen die kleinen Kochtiefs zu überwinden.

 

Kochmotivation_

1. Tipp: Heute ist Kochtag

Du hast keine Lust und Zeit jeden Tag zu kochen - macht nichts! Das geht Dir nicht alleine so. Wie wäre es, wenn Du Dir zwei bis vier Mal die Woche einen Kochtag im Kalender markierst? An diesen Tagen kochst Du Dir bewusst jeweils etwas mehr um es einzufrieren. So hast Du in den darauffolgenden Wochen mehrere unterschiedliche Gerichte zur Auswahl und kannst Dir Deine Mahlzeit schnell warm machen. Eine weitere Alternative ist es, eine Portion mehr für den nächsten Tag zu kochen und bis dahin im Kühlschrank aufzubewahren. Außerdem hilft es anderen Menschen (Partner, Freunde, Kollegen und Co.) davon zu erzählen, wann Du Deine Kochtage hast. So hältst Du Dich eher an das vorgenommene Unterfangen.

2. Tipp: Gemeinsam Kochen

Zusammen kochen geht normalerweise schneller! Wenn es nur um das Kochen ginge würde so manches Rezept garnicht so lange dauern. Hinzu kommt jedoch immer noch das Vorbereiten und Aufräumen. Wenn man zusammen kocht kann man sich einerseits die Arbeiten aufteilen und andererseits ist der Aufwand geringer.

3. Tipp: Sich abwechseln

Du wohnst nicht alleine? Super, dann könnt ihr Euch auch mal beim Kochen abwechseln. Jeder ist mal dran und dafür muss sich jeder seltener aufraffen. Wenn Du alleine wohnst kannst Du Dich beispielsweise ebenfalls mit Arbeitskollegen abwechseln oder mit Freunden, die in der Nähe wohnen.

4. Tipp: Tipps von Kochprofis

Ein Kochprofi ist nicht unbedingt ein Fünf-Sterne-Koch. Vielleicht ist es einfach Deine Mitbewohnerin, Deine Oma, Dein Papa oder Dein Arbeitskollege. Ihr könnt entweder gemeinsam kochen oder Du schaust zu, um Dir den ein oder anderen Koch-Trick abzuschauen. Viele freuen sich auch darüber, wenn sie ihre Fähigkeiten mit Interessierten teilen können. Vor allem als Koch-Beginner ist man erleichtert über Impulse von außen. Wenn Dir keiner in Deinem direkten Umfeld einfällt findest Du im Internet eine Menge Möglichkeiten über Foren, Blogs, Kochvideos und Co. Oder Du folgst dem Trend und suchst Dir auf Instagram eine/n Influencer/in, die Dir sympathisch ist und deren Kochrichtung Deinen Vorstellungen entspricht.

5. Tipp: Zum Essen laden

Wenn man für sich alleine kocht kann einen schon mal die Motivation fehlen. Doch für Parties, Picknicks und Geburtstagsessen scheint es als wäre es keine große Sache. Für andere zu kochen fällt einem oft leichter, da der soziale Druck da ist. Klar ist es unrealistisch jeden Abend bei sich zu Hause riesig aufzutischen, doch vielleicht findest Du jemanden mit dem Du Dich ab und an gegenseitig einladen kannst. So verteilen sich die Kosten gleichmäßig und Du kannst dem Kochen nicht entgehen.

6. Tipp: Einkauf planen

Ein leerer Kühlschrank kann definitiv ein Grund sein nicht kochen zu wollen. Es hilft z.B. am Ende einer Woche für die Kommende Rezepte im Internet rauszusuchen und gezielt dafür einzukaufen. Außerdem unterstützt Dich ein kleiner Vorrat an Basiszutaten in Deiner Speisekammer die lange haltbar sind. Damit gemeint sind Nahrungsmittel aus denen Du einfach und schnell etwas zaubern kannst. Hierzu gehören beispielsweise Lebensmittel wie Reis, Linsen, Pasta, Mehl, Kartoffeln, Kichererbsen und so weiter. Frisches, wie Obst, Gemüse, Fisch oder Fleisch solltest Du am besten erst kaufen, wenn Du vorhast es zu verbrauchen. Außerdem unterstützt Dich eine Tiefkühltruhe in der Du optional, wenn kein frisches Gemüse oder Obst zur Hand ist, Produkte wie Tiefkühlgemüse, -obst oder Blätterteig aufbewahren kannst.

7. Tipp: Leckere Rezepte

Wer nicht genießt wird ungenießbar! Deshalb ist es von Vorteil sich nur Rezepte herauszusuchen, die Dir schmecken oder lecker klingen. Das Internet ist voller Kochideen und es hilft alleine schon die Suche auf die Zutaten einzugrenzen, die Du gerne hast. Lege Dir doch im Handy einen Ordner an in dem Du immer mal wieder ein Rezept ablegst über das Du stolperst. Viele feine Ideen findest Du auch in unserem Food Journal.

8. Tipp: Beweisfotos

Nicht jeden treibt es an seinen Food-Alltag auf den Sozialen Medien zur Schau zu stellen. Trotzdem ist genau das für manche motivierend. Wenn das garnicht Dein Stil ist kannst Du das Foto auch nur für Dich schießen und dazu notieren welches Gericht es war, dass Du darauf siehst. Vielleicht regt Dich das Durchscrollen Deiner Foto-Sammlung an einem unentschlossenen Tag dazu an das ein oder andere Gericht noch mal zu machen. Außerdem kann es sich schon gut anfühlen, wenn die Anzahl der Rezept-Fotos stetig steigt.

9. Tipp: Gute Kochutensilien

Stumpfe Messer sind der Koch-Killer überhaupt. Wenn das passende Equipment fehlt oder das falsche vorhanden ist macht das kein bisschen Spaß. Kochen fühlt sich dann mühselig an und jeder Arbeitsschritt ist anstrengend. Deswegen ist es wichtig, dass Du dafür sorgst, dass zumindest die Basisausstattung vorhanden ist. Natürlich haben Küchenutensilien ihren stolzen Preis, doch auch im niedrigen Preissektor kann man inzwischen gute Qualität finden.

10. Tipp: An Vorteile denken

Egal ob Du Dich zum Kochen oder zu anderen Dingen motivieren möchtest - Vorteile können überzeugend wirken. Halte Dir selbst regelmäßig die Argumente vor Augen, warum es sich für Dich lohnt, dass Du Dich in die Küche stellst. Das können für jeden andere positive Nebeneffekte sein, wie zum Beispiel: Du weißt genau, welche Inhaltsstoffe sich in Deiner Mahlzeit befinden, da Du alleine steuerst wie viel Zucker, Fett, Kohlenhydrate etc. in Dein Essen kommen. Nachdem Du selbst am besten einschätzen kannst was Dir schmeckt, kannst Du nur Rezepte machen die Dir zusagen. Zusätzlich ist es möglich auf lange Sicht auch Geld sparen, indem Du auf regionale und saisonale Produkte zurückgreifst. Außerdem sind z.B. Lebensmittel wie Reis, Nudeln und Kartoffeln in Deutschland verhältnismäßig günstig zu erwerben.

Tags: Tipps
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Probieren geht über Studieren
Bio Basmati Reis weiß | 5 kg
Bio Basmati Reis weiß
26,00
Inhalt 5 kg | 5,20 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

BIO ROTE LINSEN | 2 KG
Bio Rote Linsen
8,00
Inhalt 2 kg | 4,00 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Bio Vollkorn Dinkelnudeln | 2 Kg
Bio Vollkorn Dinkelnudeln
11,00
Inhalt 2 kg | 5,50 € je kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.