Gesund essen unterwegs - die besten Tipps und Tricks

Du bist viel unterwegs und Dir fällt es schwer, auch an stressigen Tagen auf Deine Ernährung zu achten? Wir zeigen Dir, wie Du es Dir leicht machen kannst!

Wenn einen unterwegs der Hunger packt, kann es schon einmal vorkommen, dass man die nächstgelegene Bäckerei aufsucht. Frisch belegte Brote, mit viel Salat und getarnt als vermeintlicher „Fitness-Snack“, verleiten zum schnellen Imbiss zwischendurch. Doch kaum einer weiß, dass diese kleine Zwischenmahlzeit oft mehr Kalorien als eine ganze Hauptmahlzeit hat kann und der angeblich so gesunde Belag meist äußerst gehaltvoll, fettig und ganz und gar nicht so gut für Dich ist. Um Dich künftig auch unterwegs mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen, haben wir Dir Tipps & Tricks zusammengestellt und erklären Dir wie du Ungesundes erkennst und vermeidest.

Infografik5ba3ba3646c4c

Wo gesund drauf steht ist nicht immer auch gesund drin

Vermeintlich gesunde Lebensmittel lassen uns schnell vergessen, diese auch auf ihren tatsächlichen Nährwert zu kontrollieren. So passiert es schnell, dass man in die Gesund-Falle tappt. Gerade Lebensmittel, die den Ruf haben voller wertvoller Vitamine und gesunder Zutaten zu stecken, haben häufig viele versteckte Zuckerzusätze. Ein gutes Beispiel sind Müsliriegel oder Smoothies. In abgepackten Smoothies steckt oft mehr Zucker als in Cola! Neben püriertem Obst und dem natürlichen Fruchtzucker, werden die „gesunden Vitaminbomben“, wie sie mitunter bezeichnet werden, zusätzlich oftmals mit Unmengen an industriellem Zucker angereichert. Darüber hinaus werden Smoothies oft als „Grüne Smoothies“ deklariert und erwecken so den Anschein, sie steckten voller gesundem Gemüse. Tatsächlich sind diese grünen Smoothies aber häufig genauso zuckerhaltig wie die herkömmlichen Smoothies und enthalten weniger als 10 % Gemüse. Selbiges gilt für Müsliriegel. Oft werden sie mit wertvollen Nüssen, Samen und Trockenobst beworben. Doch trotz der gesunden und nahrhaften, in den Nüssen enthaltenen Fette, werden Müsliriegel häufig noch stark gezuckert oder mit Schokolade überzogen. Daher solltest Du grundsätzlich immer, auch bei gesundgeglaubten Lebensmitteln, einen kurzen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen.

Zum Mitnehmen oder hier essen?

Wenn Du unterwegs etwas zu Dir nehmen möchtest, solltest Du die Mahlzeit lieber in Ruhe vor Ort essen. Snacks-To-Go sind zwar praktisch, verleiten aber auch zum Schlingen und Hineinstopfen. Außerdem registriert der Körper so schlechter, dass gerade gegessen wird, was verhindert, dass sich Dein verlässliches Sättigungsgefühl einstellt. Nimm Dir daher lieber 20-30 Minuten Zeit, in denen Du es Dir gemütlich machst und Deinen Snack genießt. Zusätzlich können so übrigens auch Heißhungerattacken verhindert werden. Denn neben der körperlichen Sättigung stillst Du so nämlich auch Deine Gelüste. Indem Du bewusst genießt, signalisierst Du deinem Kopf, dass Du Dir diesen Snack erlaubst und dass Du Deine Bedürfnisse wahrnimmst.

Eine grobe Planung kann helfen

Oft ist es zudem ratsam, sich bereits im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, wo man später etwas essen möchte. Somit vermeidest Du, dass Du im Falle eines plötzlichen Nachmittagstiefs, schnell und unüberlegt irgendetwas Ungesundes besorgst. Plane stattdessen grob, wann Du an welchem Laden vorbeikommen wirst und im besten Falle auch, was Du dort kaufen möchtest. Wichtig: Auch Alternativen bedenken, sollte etwas nicht mehr verfügbar sein - So erlebst du keine bösen Überraschungen.

Back to school – die gute alte Brotbox ist auch im Erwachsenenalltag erlaubt

Auch wenn es Dich ein bisschen an Deine Schulzeit erinnert, sind selbstgeschmierte Brote in der Lunchbox eine fantastische Möglichkeit, unterwegs gesund zu essen. Ansprechende Vollkornbrote mit Frischkäse und Schnittlauch lassen sich gut vorbereiten, transportieren und kleckern nicht. Auch ein selbstgemachter Salat mit leckerem Balsamico-Dressing lässt sich einfach überall hin mitnehmen. Wenn Dir die Zeit zum Frühstücken fehlt, kannst Du auch ein vollwertiges, gesundes Müsli zusammenstellen und mitnehmen. Beispielsweise ein Bircher-Müsli mit frischem Obst, Haferflocken, Samen, Nüssen und Joghurt kann ideal am Vorabend vorbereitet werden und dann über Nacht im Kühlschrank einweichen. Wenn Du es morgens dann eilig hast, musst Du es einfach nur aus dem Kühlschrank nehmen und in die Tasche packen.

Zu guter Letzt – viel trinken!

Du hast es vielleicht schon geahnt, aber: Viel trinken hilft tatsächlich so ziemlich bei jeder Ernährungsweise. Idealerweise trinkst Du 2-3 Liter Wasser am Tag. Nimm daher immer eine Flasche Wasser mit und trinke gelegentlich ein paar Schlücke. Manchmal kann es Dir auch helfen, Markierungen auf die Flasche zu malen, sodass Du sehen kannst, wie viel Du bereits getrunken hast. Nicht nur für den allgemeinen Gesundheitszustand ist Wasser ein absoluter Alleskönner. Auch unterwegs kann Wasser Dir helfen, gesund zu essen. Denn oft verwechselt man Durst mit Hunger. Wenn Dich also der Appetit auf etwas Süßes packt, frage Dich zuerst, ob Du möglicherweise auch nur Durst hast und trinke dann etwas. Wenn Du danach immer noch Appetit hast, dann ist es wahrscheinlich tatsächlich Zeit für eine kleine Stärkung. Du könntest dafür zum Beispiel immer ein paar Nüsse, Trockenfrüchte oder gesunde Riegel in Deiner Tasche haben. Manchmal merkst Du nach ein paar Schlücken Wasser aber auch, dass der Appetit verflogen ist. In diesem Fall hattest Du wirklich nur Durst. So bewahrst Du Dich davor, übereilt etwas Ungesundes zu Essen zu besorgen.

Fazit: Gesund im Alltag und unterwegs erfordert etwas Übung, ist aber eigentlich gar nicht so kompliziert!

Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

KEINE FAKE NEWS, SONDERN WISSEN PUR

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.