Ausflugsideen für den Herbst

Wenn die Kollegen aus dem Sommerurlaub zurückkommen und die Tage plötzlich wieder viel nebeliger und kürzer sind und überall Laub und Kastanien am Boden liegen, dann ist es tatsächlich schon wieder Herbst.

Doch so trist ein verregneter Septembermorgen auch sein kann: Unsere fünf Ausflugsideen für den Herbst und den perfekten Snacks für unterwegs, bringen Dich hundertprozentig in eine goldene Herbststimmung!

Infografik5bb5e2cc061f8

Verwunschene Burgen und märchenhafte Schlösser

Der Herbst bietet die perfekte Kulisse für eine Burg- oder Schlossbesichtigung. Nichts wirkt stimmungsvoller als ein spitzer Schlossturm der aus den Nebelschwaden hervorragt. Die meisten Burgen und Schlösser haben ganzjährig geöffnet – doch gerade ab Mitte September geht das Besucheraufkommen schulstartbedingt ein wenig zurück, sodass Du lange Warteschlangen und überfüllte Räume vermeiden kannst. Außerdem eignet sich das etwas mildere Wetter deutlich besser als die brütende Hitze für den Aufstieg.

Oben angekommen kannst Du dann ein authentisches rustikales Ritter-Picknick genießen. Brei aus Getreide, gesüßt mit Honig und Beeren, ist ein typisch mittelalterliches Gericht und lässt sich optimal im Rucksack transportieren. Als herzhaftere Variante kannst Du Dir auch ein ursprüngliches Emmer- oder Roggenbrot aufschneiden und es mit geräuchertem Speck und kräftigem Ziegen- oder Schafskäse belegen - Mittelalterfeeling garantiert!

Zoo mit anschließendem Picknick

Stundenlanges Anstehen, überfüllte Wege und blockierte Aussichten kannst Du im Herbst auch bei einem Besuch im Zoo vermeiden. An Wochentagen ist es unwahrscheinlich Familien mit Schulkindern anzutreffen, am Wochenende werden viele auch wetterbedingt auf Indoor-Aktivitäten umsteigen. Perfekte Voraussetzungen also, für eine Tour durch den Zoo!

Für eine kleine Rast zwischendurch kannst Du Dir zum Beispiel einen herbstlichen Flammkuchen, belegt mit Ziegenkäse, Birnen und Honig oder mit Rahm und Kürbisstreifen, einpacken. Herbstliches Obst wie saftige Äpfel, süße Birnen oder leckere Quitten kannst du ebenfalls ideal unterwegs snacken und bereits gewaschen und gegebenenfalls geschnitten einfach transportieren.

Herbstzeit ist Marktzeit

Überall in Deutschland finden anlässlich des Erntedankfests zahlreiche Herbstmärkte statt. Über einen Herbstmarkt kann man auch bei etwas schlechterem Wetter, schön eingepackt in Schal und Mantel, gemütlich drüber schlendern. Hier kannst Du Dir herbstliche Leckereien wie Äpfel, Birnen, Nüsse oder Maronen besorgen oder Dir einen schönen, großen Kürbis aussuchen, um Dir daheim eine leckere Kürbissuppe zuzubereiten.

Für die Schlendertour über den Markt kannst Du Dir zum Beispiel geröstete – und wer mag – karamellisierte Nüsse einpacken. Diese kannst Du wunderbar teilen und snacken, während Du Dir die herbstlichen Marktattraktionen anschaust.

Japanisches Waldbaden

Ein Waldspaziergang ist nichts Besonderes und klingt langweilig? Das muss so nicht stimmen – auch ein Ausflug ins bunte Herbstlaub kann entspannend und aufregend zugleich sein.  In Japan sagt man dem sogenannten „Waldbaden“ sogar einen gesundheitsfördernden Nutzen nach. Shinrinyoku nennen die Japaner diese Entspannungsmethode. Die ätherischen Öle, die die Bäume in die Waldluft abgeben, sollen immunsystemanregende Wirkung haben und sich zudem zum Stressabbau eignen. Beim Waldbaden soll der Wald mit allen Sinnen wahrgenommen werden. Du kannst versuchen das Geräusch von knisterndem Laub, den Geruch der Pflanzen und die Stimmen der Waldtiere wahrzunehmen.

Für innerliche Wärme kann zum Beispiel ein warmer Apfelpunsch mit Zimt und Muskatnuss in einer Thermoskanne sorgen. Dazu kannst Du einen bunten Herbstsalat aus Feldsalat, rote Beete Scheiben, gerösteten Walnüssen und Weintrauben auf einem Baumstamm sitzend genießen.

Heimische Herbstsafari

Hast du schon mal Wildschweine, Hirsche oder Rehe in freier Wildbahn beobachtet? Nein? Dann ist es höchste Zeit dafür. Der Herbst eignet sich ideal für einen Besuch im Wildtierpark. Im September und Oktober beginnt für die Hirsche die Brunftzeit und mit etwas Glück, kannst Du den berühmten Hirschschrei sogar miterleben.  In vielen Wildtierparks gibt es auch kleine Shows zum Beispiel mit Falken und anderen Greifvögeln.  Oft kann man auch seltenere Arten wie Luchse oder Wildkatzen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Manche Parks erlauben es auch, dass Besucher neben Snacks für sich selbst auch kleine kulinarische Mitbringsel an die Wildtiere verteilen dürfen. So kannst Du Dir zum Beispiel saftig-saure Äpfel mitnehmen und etwas davon an die Hirsche verfüttern. Auch Rüben, Nüsse und Möhren schmecken den Tieren ganz vorzüglich und können geteilt werden. Selbstverständlich gilt hier: Immer erst nachfragen! Für Dich selbst kannst Du dann eine leckere Möhren-Kürbisquiche mitnehmen, diese lässt sich auch kalt genießen.

Tags: korotipps
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

KEINE FAKE NEWS, SONDERN WISSEN PUR

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.