KoRo testet

KoRo testet: Gojibeeren

Die „Roten Diamanten“ haben sich mittlerweile ganz an die Spitze der Superfoods gekämpft und sind beliebter denn je.

Um die hier dargestellten Produkte verschiedener Marken objektiv zu vergleichen, haben wir nach eigener Auffassung objektive Kriterien ausgewählt, die die Produkte am besten charakterisieren. Wir vergleichen hier unser Produkt mit anderen Angeboten am Markt, welche nach bestem Wissen und Gewissen objektiv nachprüfbar sind. Wir haben die Produkte erworben und direkt miteinander verglichen. Der Zweck des Vergleiches ist es, mit größtmöglicher Transparenz am Markt über die verschiedenen Angebote aufzuklären. Hierbei kommunizieren wir offen, wie ein Produkt verglichen mit anderen – aber insbesondere verglichen mit unserem eigenen Produkt – anhand der nach unserer Aufassung festgelegten objektiven Kriterien beurteilt wird. Es ist unser Anspruch, uns stetig zu verbessern. Dazu gehört es, positive Aspekte anderer Angebote anzuerkennen und hervorzuheben, aber gleichzeitig auch weniger positive Aspekte objektiv darzustellen, ohne die Produkte anderer Wettbewerber herabzusetzen. Dieser Hinweis ist uns sehr wichtig.

Bildstrecke

Gojibeeren, auch Chinesische Wolfsbeere genannt, sind die Früchte des Gemeinen Bocksdorn, Lycium barbarum, der zur Familie der Nachtschattengewächse gehört. Er ist ein sommergrüner Strauch mit einer Wuchshöhe von zwei bis vier Metern. Seine Äste hängen bogenartig herab. Da er sich in Mitteleuropa erst nach der Entdeckung der Neuen Welt etabliert hat, gilt er als Neophyt. Dort ist seine Anpflanzung in freier Landschaft nicht gern gesehen, da dies zur unerwünschten Verdrängung einheimischer Arten führen kann. Seine eigentliche Heimat ist mittlerweile unklar. Es wird aber vermutet, dass er ursprünglich aus Gebieten zwischen Südosteuropa und Südwestasien stammt.

Die Gojibeere in China

In der chinesischen Tradition spielen die leuchtend roten Beeren schon seit über 5000 Jahren eine wichtige Rolle. Und das nicht nur in der Küche, sondern auch als Heilmittel und zur Vorbeugung von Krankheiten. Im Sommer und Herbst werden die Beeren dort geerntet und getrocknet. Teilweise werden die Früchte auch eingekocht oder – bei sehr süßen Exemplaren – auch roh verzehrt. Neben den roten Beeren werden in China auch die Blätter, Samen, Rinde und Wurzeln des Gemeinen Bocksdorns vielseitig verwendet.

Der Hype in Europa

In Europa ist bis jetzt nur die Beere in verschiedenen Formen in der Lebensmittelindustrie zugelassen. Was anfangs nur als Furchtsaft verkauft wurde, wird heute auch als Pressling, Kapsel, Pulver, Tee oder ganz klassische als getrocknete Trockenfrucht angeboten. Gojibeeren zählen heute zu den absoluten Trendlebensmitteln und sind das Superfood Nummer eins. Warum? Gojibeeren haben ein außerordentliches Nährstoffprofil. Neben einem Haufen Vitaminen und Mineralien enthalten sie auch eine Menge sekundäre Pflanzenstoffe und die gesamte Palette an Aminosäuren. Ihr wird außerdem nachgesagt, mehr B-Vitamine als jede andere Frucht zu enthalten.

Rundum also eine richtige Power-Beere, die wir ein bisschen genauer unter die Lupe genommen haben.

  1. KoRo – Goji Beeren

Die Gojibeeren von KoRo fallen auf den ersten Blick farblich etwas aus der Reihe. Sie sind zwar relativ groß, sind aber dunkler als alle anderen Beeren. Geschmacklich schmecken sie in Ordnung: Sie sind süßlich und erinnern an Lakritz. Ein bitterer Beigeschmack ist außerdem erkennbar. Manche schmecken leider etwas weniger frisch als andere. Auch die Konsistenz ist nicht 100% zufriedenstellend. Während die einen trocken und beinahe knusprig sind, haben andere eine zähe Konsistenz. Der Preis liegt bei 1,89 € pro 100 g und macht es damit mit Abstand zum günstigsten Produkt.

Koro-Goji-side

  1. dmBio – Gojibeeren

Die Gojibeeren von dmBio sind zwar etwas kleiner, dafür überzeugen sie aber mit einem leuchtend schönen Rot. Sie sehen nicht nur saftig aus, sondern sind es auch. Ihr Geschmack lässt sich als süßlich mit einer leicht säuerlichen Note beschreiben. Ein zu empfehlendes Produkt, denn mit seinem Preis von 3,63 € pro 100g landet es auf dem zweitgünstigsten Platz.

dmBIO-Gojibeeren-side

  1. Alnatura – Goji Beeren

Alnaturas Gojibeeren sind mittelgroß und ebenfalls auffallend leuchtend. Sie sind zwar auch etwas weicher, aber dennoch fester als die Gojibeeren von KoRo. Sie schmecken süßlich mit einem leicht bitteren Nachgeschmack, den manche aber als unangenehm empfanden. Der Preis ist mit 3,65 € pro 100 g relativ niedrig.

Alnatura-Goji-Beeren-side

  1. Rinatura – Goji-Beeren

Die Wolfsbeeren von Rinatura sind sehr groß, allerdings etwas dunkler und weniger leuchtend. Ihre Konsistenz wurde aber als angenehm weich beschrieben. Geschmacklich konnten sie jedoch nicht jeden überzeugen. Sie sind weniger süßlich, dafür mehr säuerlich. Wem das nichts ausmacht, könnte sich aber dennoch an dem bitteren und alten Nachgeschmack stören. Da dieses Produkt mit 7,32 € pro 100 g auch noch das mit Abstand Teuerste in dieser Reihe ist, landet es beim Preis-Leistungsverhältnis für uns auf einem der letzten Plätze.

rinatura-goji-side

  1. MorgenLand – Bio Gojibeeren

Die roten Diamanten von MorgenLand sind etwas kleiner, dafür aber mit einer schönen leuchtenden roten Farbe versehen. Sie sind weich, aber nicht zu weich und haben somit eine angenehme Konsistenz. Auch geschmacklich sagten sie vielen unseren Testern zu. Sie sind süß ohne jegliche bittere Spur. Sie schmecken zwar gut, der Preis ist unserer Meinung nach aber etwas hoch. Hier kosten 100 g ganze 5,99 €. Damit sind sie die zweitteuersten Gojibeeren.

 

Morgenland-Gojibeeren-side

  1. enerBio – Goji-Beeren

Bei der Marke enerBio kommen wir zum optischen Sieger. Sie sind nicht nur sehr groß, sondern auch leuchtend rot. Beim ersten Biss überzeugt auch ihre Konsistenz: Sie sind weich und saftig. Geschmacklich überzeugen sie mit einer angenehmen Süße, die an Lakritz erinnert. Das Ganze wird durch eine dezente saure Note ausgeglichen. Sogar der Preis liegt im guten Mittelfeld mit 3,66 € pro 100 g. Ein rundum überzeugendes Produkt.

enerBio-GojiBeeren-side

Preis-Leistungs-Sieger in dieser Vergleichsreihe sind für uns die Gojibeeren von dmBio und enerBio, da sie nicht nur geschmacklich und optisch sehr gut abschneiden, sondern auch preislich in einem akzeptablen Mittelfeld liegen. Der Vergleich der Gojibeeren zeigt warum unsere Vergleichssektion nicht nur für Dich von Vorteil ist, um die bestmögliche Wahl zu treffen, sondern auch für uns. Denn nur so können wir herausfinden, bei welchen Produkten Verbesserungspotential herrscht. Bei unseren Gojibeeren ist dies zugegebenermaßen Fall. Somit werden wir unser Bestmögliches tun, um auch dieses Produkt zu optimieren.

Tags: korotestet
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Produkte
Probieren geht über Studieren
Bio Goji Beeren | 1 kg
Bio Goji Beeren
20,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.