KoRo testet

KoRo testet: Getrocknete Aprikosen

Die süße kleine Schwester des Pfirsichs ist sowohl frisch als auch getrocknet ein Genuss. Jedoch gibt es gerade bei letzterem enorme Qualitätsunterschiede. Wie sich unser KoRo Produkt im Vergleich zu anderen Produkten auf dem Markt schlägt, darum soll es in diesem Artikel gehen.

Um die hier dargestellten Produkte verschiedener Marken objektiv zu vergleichen, haben wir nach eigener Auffassung objektive Kriterien ausgewählt, die die Produkte am besten charakterisieren. Wir vergleichen hier unser Produkt mit anderen Angeboten am Markt, welche nach bestem Wissen und Gewissen objektiv nachprüfbar sind. Wir haben die Produkte erworben und direkt miteinander verglichen. Der Zweck des Vergleiches ist es, mit größtmöglicher Transparenz am Markt über die verschiedenen Angebote aufzuklären. Hierbei kommunizieren wir offen, wie ein Produkt verglichen mit anderen – aber insbesondere verglichen mit unserem eigenen Produkt – anhand der nach unserer Aufassung festgelegten objektiven Kriterien beurteilt wird. Es ist unser Anspruch, uns stetig zu verbessern. Dazu gehört es, positive Aspekte anderer Angebote anzuerkennen und hervorzuheben, aber gleichzeitig auch weniger positive Aspekte objektiv darzustellen, ohne die Produkte anderer Wettbewerber herabzusetzen. Dieser Hinweis ist uns sehr wichtig.

Bildstrecke

Herkunft und Anbau

Geht man im Sommer in einen handelsüblichen Supermarkt hat man die Wahl zwischen ganz verschiedene Steinobstarten. Steinobst klingt jetzt erstmal nicht so appetitlich, aber dabei handelt es sich einfach nur um die Obstsorten, die einen harten Kern besitzen. Dazu zählen beispielsweise Pfirsiche, Nektarinen, Pflaumen und auch Aprikosen. Der botanische Name der Aprikose lautet Prunus armeniaca, einer Unterkategorie der Rosengewächse.Der Beiname armeniacadeutet auf die wahrscheinlichste Herkunft der Frucht hin: Armenien. Dort datierten die ältesten Funde bereits auf die Zeit der Antike. Jedoch sind sich die Forscher nicht ganz einig über die Herkunft der Aprikose, da auch in China und Indien frühe Spuren gefunden wurden.

Aprikose1IfJ32YqvN9UEN

Heutzutage sind die Haupanbaugebiete der Iran und die Türkei. Besonders die getrockneten Aprikosen stammen zu 90 % aus der türkischen Region Malatya. Aprikosen wachsen entweder als Baum oder Strauch. Die Bäume können dabei 6 - 10 Meter hoch werden und erinnern an Apfelbäume. Aprikosenpflanzen benötigen konstant hohe Temperaturen und einen sandigen Boden. Daher werden sie häufig auch zur Bodenbefestigung genutzt. Im März und April fangen die Knospen an zu blühen und betören mit schönen blassrosa-weißen und herrlich duftenden Blüten. Aus den Blütenständen entwickeln sich die kleinen orangen Früchte. Je nach Region ist die Erntesaison zwischen Mai und September. Dann werden die Früchte geerntet, entsteint und in der Sonne oder speziellen Trocknungsanlagen getrocknet.

spring-flowers-4125725_960_720

Getrocknete Aprikosen

Besonders bei Aprikosen ist ein klarer Unterschied zwischen geschwefelten und ungeschwefelten Früchten festzustellen. Der Zusatz „geschwefelt“ bedeutet, dass die Früchte mit Schwefeldioxid bedampft wurden. Das Verfahren inaktiviert gewissen Enzyme und verhindert damit das Braunwerden der Früchte. Schwefeldioxid dient in diesem Falle als Antioxidationsmittel. Außerdem hilft der Zusatz von Schwefeldioxid, die Haltbarkeit der Früchte zu verlängern, denn der Zusatzstoff hemmt das Wachstum von Schimmelpilzen und sonstigen Verderbniskeimen. Für gesunde Menschen sind geschwefelte Früchte kein Problem, da gesetzliche Vorgaben die zugesetzten Mengen genau regeln. Jedoch sind manche Menschen gegen den Zusatzstoff allergisch oder sensitiv und sollten auf geschwefelte Früchte verzichten. Er kann dann zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Asthmaanfällen führen. Übrigens ist das Schwefelverfahren im Bio Bereich komplett verboten.

Vergelich_Schwefellswrc0tYsQCxA

Ungeschwefelte Aprikosen kann man an der Braunfärbung erkennen. Sie sind sehr süß und meistens fester als ihre geschwefelten Alternativen. Sie werden meist länger getrocknet, um den Wassergehalt zu verringern und damit eine lange Haltbarkeit zu garantieren. Die Trocknung ist ein natürliches Verfahren und kann einen Großteil der enthaltenden Nährstoffe erhalten.

Geschwefelte Aprikosen dagegen sind leuchtend orange und weicher in der Konsistenz. Sie haben meist einen aromatischeren Geschmack, der mehr an die frische Aprikose erinnert. Schwefeln kann jedoch auch empfindliche Vitamine wie Vitamin B1 und Folsäure zerstören. Geschwefelte Aprikosen enthalten also weniger Mikronährstoffe.

Inhaltsstoffe

Aprikosen zeichnen sich durch eine Schale mit samtigen Flaum aus und haben ein weiches, mehliges Fruchtfleisch. Das Fruchtfleisch schmeckt nicht nur lecker, sondern enthält auch einige Nährstoffe. Besonders zu nennen ist das Provitamin A (Carotin) und die Vitamine B1 und B2. Zudem sind Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Phosphor in relevanten Mengen enthalten. In getrockneten Früchten ist aufgrund der geringen Menge Wasser, der Nährstoffgehalt bis zu fünfmal höher als in der frischen Frucht. Sie enthalten aber auch fünfmal so viel Zucker und damit Kalorien, also sollten sie nicht in übermäßiger Menge verzehrt werden. Der hohe Anteil an Ballaststoffen kann bei übermäßigen Verzehr zudem Bauchschmerzen verursachen.

fruit-3986434_960_720

Verwendung

Ebenso wie frische Aprikosen eignen sich die getrocknete Varianten als Zutat für verschiedenste, sowohl herzhafte als auch süße, Speisen. Du kannst zum Beispiel mal unseren arabischen Linsensalat mit Aprikosentopping probieren. Wenn du eher süße Gelüste hast, probier mal unsere glutenfreien Haferkekse.

In unserem Vergleich hatten wir dieses Mal sieben Kandidaten zur Wahl. Außer einem Produkt stammten alle Aprikosen aus der Türkei. Außerdem war der überwiegende Teil ungeschwefelt, lediglich zwei Produkten war Schwefeldioxid zugesetzt.

1. KoRo

Die Aprikosen on KoRo sind dunkelbraun orange und vergleichsweise groß. Zwischen einer dünnen, festen Schale befindet sich sehr weich getrocknetes Fruchtfleisch. Die Früchte sind damit sehr saftig. Im Geschmack sind die Aprikosen mild süß und haben einen leichten Honiggeschmack. Ein sehr rundes Aroma. KoRo‘s Aprikosen waren der Favorit im Test. Sie stammen aus der Türkei und sind mit 1,30 € pro 100 g zusätzlich auch noch das günstigste Produkt im Vergleich.

KoRoxABt5b6SaZOTV

2. Granar Selection

Die Packung von Granar Selection fiel von Beginn an negativ auf, da aus der Packung ein vergorener, alkoholischer Geruch strömte. Die Konsistenz war recht homogen weich, mit leicht fester Schale. Im Geschmackstest fiel ebenfalls eine säuerliche, alkoholische Note auf. Außerdem hatten die Früchte einen künstliche anmutenden Aprikosengeschmack. Auf unsere Nachfrage entschuldigte sich der Anbieter für diese Unannehmlichkeiten. 100 g kosten regulär 1,39 €.

 JumboAprikosen

3. Bulgarian Nuts

Die Aprikosen von Bulgarian Nuts waren ebenfalls dunkel, aber deutlich kleiner als die Exemplare von KoRo. Im Konsistenztest fiel auf, dass sie außerdem deutlich fester waren. Es waren wenige Unterschiede zwischen Schale und Fruchtfleisch auszumachen und die Früchte waren insgesamt sehr bissfest. Der Geschmack war weniger süß und leicht säuerlich. Er wurde außerdem als etwas herb beschrieben und die Tester konnten kein ausgeprägtes Aprikosenaroma feststellen. Diese Aprikosen sind die einzigen, die nicht aus der Türkei, sondern aus Bulgarien kommen. Für 100 g aus kontrolliert biologischem Anbau stammende Aprikosen zahlt man 1,60 €.

BulgarianNuts

4. Bremer Gewürzhandel

Die Aprikosen des Versandhändlers Bremer Gewürzhandels haben einen angenehm süßlichen Geruch. Sie sind ebenfalls ungeschwefelt und haben daher eine dunkelbraune Färbung. Die Früchte sind mittelgroß und recht einheitlich geformt. Beim Konsistenztest zeigt sich in klarer Unterschied zwischen der bissfesten Schale und dem weichen, cremigen Inneren. Jedoch ist deutlich weniger Fruchtfleisch vorhanden als bei den Früchten von KoRo, daher ist das Gesamturteil ebenfalls eher bissfest. Der Geschmack war süßlich und aromatisch. Für einige Tester erinnerte der Geschmack aber weniger an Aprikose, sondern an getrocknete Feigen. Die Früchte stammen aus der Türkei und kosten 1,43 € pro 100 g.

GenusshelferlmurAKwpgRlUV

5. Seeberger- geschwefelt

Aus der Seeberger Tüte strömte direkt ein intensiver Aprikosengeruch. Die Früchte sind geschwefelt und haben daher eine leuchten gelb-orange Färbung. Es handelt sich ebenfalls um kleine Früchte. Im Mund ist noch deutlich die Konsistenz der Schale auszumachen und sie erinnert an die Schale einer frischen Aprikose. Insgesamt waren die Früchte sehr bissfest. Der Geschmackstest zeigte, dass sie fruchtiger und frischer schmeckten, als die ungeschwefelten Vergleichsprodukte. Jedoch war das Gesamtbild einigen Testern zu künstlich. Mit 1,40 € befindet sich das Produkt im preislichen Durchschnitt. Die Früchte stammen laut Hersteller aus der Türkei.

Seeberger098G92SODfIrC

6. Seebeger- ungeschwefelt

Die Seeberger Aprikosen ungeschwefelt sind im Gegensatz zur ihren geschwefelten Schwestern, deutlich dunkler und braun gefärbt. Es handelt sich außerdem eher um kleine Früchte. Sie haben eine einheitlich, feste Konsistenz, wie ein festes Gummibärchen. Der Geschmack war mild süß und leicht fruchtig - ein typisches Trockenaprikosenaroma. Im Gesamturteil ergibt sich ein annehmbares, aber nicht herausragendes Geschmackbild. Der Preis liegt aufgrund der kleinen Verpackungsgröße von 125 g vergleichsweise hoch, mit 1,99 € pro 100 g. Die Früchte stammen ebenfalls aus der Türkei.

Seeberger_Ungeschwefelt

7. dmBio

Die Aprikosen von dmBio waren längliche und recht flache Exemplare. Ebenfalls dunkelbraun getrocknet, hatten sie eine feste Konsistenz. Dieser Eindruck stammte daher, dass wenig weiches Fruchtfleisch im Kern vorhanden war. Geschmacklich waren sie vergleichsweise süß, hatten aber wenig fruchtige Aromen und schmeckten daher etwas langweilig. Aufgrund des hohen Schalenanteils waren sie auch etwas herb. Die Früchte stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Mit 1,38 € pro 100 g ist es das günstigste Bio Produkt im Vergleich. Die Aprikosen stammen aus der Türkei.

dmMQIAjmBSq6tFT

In diesem Vergleichstest gab es einen klaren Gewinner, die KoRo Aprikosen. Sie waren sowohl preislich als auch geschmacklich top. Alle anderen Produkte im Vergleichstest waren ebenfalls verzehrbar, abgesehen von dem Produkt von Granar Selection. Aber wer denkt schon an andere Produkte, wenn man KoRo haben kann…

Tags: korotestet
Bitte Zahlenfolge in nachfolgendes Textfeld eingeben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Produkte
Probieren geht über Studieren
Getrocknete Aprikosen wild | 1 kg
Getrocknete Aprikosen wild
12,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Getrocknete Aprikosen ungeschwefelt | 1 kg
Getrocknete Aprikosen ungeschwefelt
12,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Bio Aprikosen getrocknet wild | 1 kg
Bio Aprikosen getrocknet wild
16,00
Inhalt 1 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Super-News!

Keine Weitergabe von Daten an Dritte, jederzeit Abbestellung möglich. Datenschutz.